Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

Termine nach
Vereinbarung
Der Clubfonds-Ticker

Der Clubfonds-Ticker

Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

Termine

nach Ver­ein­ba­rung

Kutzers Zwischenruf: Konjunktur kann den Dax bald wieder anschieben

Kommentar von Hermann Kutzer, ehem. Börsenkorrespondent für das Handelsblatt und “N-TV”

Kutzers Zwischenruf: Konjunktur kann den DAX bald wieder anschieben

Konjunkturelle Aufbruchstimmung, Erholung des Konsums in der zweiten Hälfte möglich, anhaltende Verschnaufpause am Aktienmarkt. Gute Nachrichten für uns alle – und für die engagierten Aktienanleger. Damit verdichtet sich Hoffnung zur Erwartung, das Mögliche wird wahrscheinlich. Die Risiken sind allerdings noch nicht aus der Welt. Das spüren die Marktteilnehmer und bleiben (noch) entsprechend vorsichtig.

Zu den heutigen Mutmachern gehört die monatliche GfK-Konsumklimastudie, denn die Stimmung der Verbraucher zeigt im Mai mehr Licht als Schatten. Der Konjunkturoptimismus der deutschen Verbraucher kehrt zurück. So steigt der Indikator Konjunkturerwartung im Mai deutlich an – auf den höchsten Wert seit mehr als drei Jahren! Die Begründung fällt den Nürnberger Marktforschern nicht schwer: Wir lassen die dritte Welle mehr und mehr hinter uns, die Inzidenzen sinken seit einigen Wochen signifikant. Und auch beim Impfen machen wir große Fortschritte. Als Folge daraus sind Öffnungen und eine Abkehr vom strengen Lockdown möglich. Dies beflügelt momentan in erster Linie den Konjunkturoptimismus und sorgt für konjunkturelle Aufbruchstimmung. Der sprunghafte Anstieg der Konjunkturaussichten nährt zudem die Hoffnungen, dass in der zweiten Jahreshälfte auch die Konsumstimmung mehr davon profitieren wird und sich der private Konsum erholen kann.

Passend dazu steigt das Ifo-Beschäftigungsbarometer: Die deutschen Unternehmen planen mehr Mitarbeiter einzustellen. Dieser Indikator ist im Mai auf den höchsten Wert seit Juni 2019 geklettert! Der Impffortschritt und die Öffnungsperspektiven wirken sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus. Im Verarbeitenden Gewerbe steigerte sich die Einstellungsbereitschaft seit dem Tiefpunkt vom Mai 2020 kontinuierlich. Besonders hoch ist der Bedarf an neuen Mitarbeitern in der Elektroindustrie.

Dass der Aktienmarkt beiderseits des Atlantiks dennoch weiter im kleinen Gang fährt und immer wieder gebremst wird, ist zum einen die natürliche Folge des hohen Kursniveaus. Aktuell können die Börsianer die globale Diskussion über Inflationsgefahren und eine absehbare Wende der Geldpolitik nicht verdrängen. Hochkarätige Strategen und diverse Zentralbanker spielen diese Sorgen momentan noch mit deutlichen Worten herunter.

Wenn die Ängste wegen Inflations- und Zinsanstieg tatsächlich nachlassen, erwarte ich schon bald neuen Schwung für den Aufwärtstrend der Aktienkurse. Seien Sie bereit und kehren Sie der Börse nicht den Rücken, geschätzte Anleger! Ach ja, der Mai ist vorbei – das macht Sie frei.