Welcome to Me Financial Services, we have over 12 years of expertise

WIR BERATEN SIE GERNE: 0581 - 97 36 96 00    MAIL: info@ndac.de

Wir bieten Ihnen viel ... das NDAC Aktienlexikon

Umfangreiches Wissen rund um das Thema Aktien, Geldanlage und renten finden Sie hier.

Slider

Aktien sind verbriefte Anteile des Grundkapitals

Aktien sind der verbriefte Anteil des Grundkapitals einer Firma. Das bedeutet, das dieses Unternehmen eine Aktiengesellschaft gegründet hat und mit den verbrieften Firmenanteilen an der Börse handelt. Die Aktien können an der Börse sowohl gekauft, als auch verkauft werden. Mit dem Erwerb einer oder mehrerer Aktien erwirbt man Unternehmensbeteiligungen. Der Kurs an der Börse bezeichnet den Preis, dieser Preis wird durch das Angebot und die Nachfrage auf dem Aktienmarkt gebildet. Der Kauf der Aktien schafft für den jeweiligen Unternehmen der Aktien Kapital. Der Aktienanleger erhält für sein Aktieninvestment eine Rendite. Gewinn macht der Anleger durch den Kursgewinn und durch die Rendite, die einmal im Jahr ausbezahlt wird.

Indizes der Spiegel für den Markt

Die Aktien wird an der Börse in Indizes eingeteilt, diese Einteilung vereinfacht den Handel. Die Kursentwicklung kann dadurch an verschiedenen Märkten gehandelt werden und ist einheitlich. Der Aktienindizes ist also der sogenannte Spiegel des Aktienmarkts. Die wichtigsten Indizes für den deutschen Aktienmarkt sind der DAX, TecDAX, MDAX, SDAX und DivDAX. Die internationalen Aktienindizes sind für den internationalen Aktienmarkt, der Dow Jones, Industrial, Nikkei oder den Nasdaq 100. Ohne diesen einheitlichen Spiegel wäre der Handel mit den Aktien nicht möglich, dieser Spiegel erleichtert weltweit den Börsenhandel enorm. Die Entwicklung ist einheitlich und klar für jeden, der sich mit der Börse auseinandersetzt.

Beeinflussung des Aktienkurses

Die Aktienkurse an den Börsenmärkten stehen so gut wie nie still, sie sind in ständiger Bewegung. Die Begründung für diese Kursbewegungen ist dabei nicht immer Objektiv zu erklären. Neben dem Angebot und der Nachfrage, die den Preis einer Aktie bestimmt, gibt es noch weitere Faktoren, die auf die Preisentwicklung ebenfalls einen Einfluss nehmen. Rationale Gründe sind nicht immer für eine bestimmte Kursentwicklung der Grund. Es ist also nicht wirklich möglich, einen Aktienkurs vorher zu sagen. Je nachdem welche Nachrichten in der Welt verbreitet werden, kann ein Kurs mehr oder weniger, auf diese Nachricht reagieren. Bestimmte Nachrichten besitzen einen enormen Einfluss auf den Aktienkurs. Ein Aktienanleger entscheidet aufgrund von diversen Nachrichten, für den Kauf oder auch den Verkauf der in seinem Besitz befindlichen Aktien. Der genaue Inhalt einer Nachricht kann bei den Anlegern verschiedene Emotionen wecken, wie positive Erwartungen oder aber auch Ängste.  Gerade am Aktienmarkt gilt das Modell des Homo oeconomicus nicht. Grundsätzlich sollten Sie sich für Nachrichten interessieren und diese verfolgen, wenn Sie an dem Kauf von Aktien interessiert sind. Die Entwicklung der Aktienkurse ist so unberechenbar, daher ist es umso wichtiger sich mit dieser Thematik, ausgiebig zu befassen. Während gerade noch ein Kurs nach oben schießt, so kann dieser im nächsten Moment aufgrund von wirtschaftlichen Geschehnissen oder auch anderen Ereignissen in den Keller stürzen. Das Handeln mit Aktien ist eben mehr als willkürliche Kursbewegungen. Wer sich mit diesem Thema ausgiebig befasst, kann an der Börse erfolgreich sein und äußerst lukrativ Geld verdienen. Der Aktienhandel, wie auch die Börse sind keinesfalls eine trockene und uninteressante Angelegenheit. Wer sich also ein wenig für die Geschehnisse in der Welt interessiert, der kann dieses Wissen an der Börse sinnvoll für sich nutzen.

Konkurrenzlose Geldanlage

Gerade jetzt zu den Zeiten der Nullzinsen suchen Menschen, welche Geld anlegen wollen, nach Alternativen. Die Aktie hat bei deutschen Sparern nach wie vor einen schlechten Ruf als Spekulationsobjekt und Geldverbrennung. Zu sehr sind die Erfahrungen, Berichte und auch das Weitererzählen von angeblichen Schicksalen stark im Denken verankert und blockiert so ein rationales Herangehen an das Thema des Aktiensparen. Die Aktie hat in den letzten Jahrzehnten immer im Plus gelegen, wenn an die Entwicklung langfristig betrachtet. Selbst bei katastrophalen Börsencrashs, bei denen die Unternehmen massive Aktienverluste hinnehmen mussten, konnten die Aktien nach einem gewissen Zeitraum wieder zulegen und trotz herber Verluste ins Plus gehen. Den Aktien sidn Untermehmensbeteiligungen. In der Summe wachsen die Unternehmen und erwirtschaften gewinne. Mit der Aktie ist der Aktionäa daran beteiligt. Und wenn einmal ein Unternehmen in Konkurs geht oder auf anderen Wege den Wert seiner Aktien massiv einbrechen, dann war man klug genug, nur einen gewissen Teil seines Geldes in diesem Unternehmen anzulegen und hat mit vielen anderen Unternehmen Gewinne gemacht. Dieses verteilte Anlagen in verschiedenen Bereichen nennt man Diversifikation. Diese Diversifikation kann man auch mit der alten Börsenweisheit zusammenfassen: Streuen, Streuen, Streuen.

Legen Sie nie ihr gesamtes Geld in einer Aktie an. Legen Sie ihr Geld in vielen Unternehmen an, aber legen Sie nie ihr gesamtes Geld nur in Aktien an. Hier macht es die Mischung. Ein Drittel Aktien, idealerweise in einem Aktienfonds, ein Drittel in einem Rentenfonds und ein Drittel in Immobilien.

Wenn dieses Modell schief geht, dann interessiert es eh keinen mehr. Denn dann haben wir ganz anderes Sorgen, als Geld oder kein Geld zu haben.