Unser Depotwert Coca-Cola

Wenn es stimmt, was in den Medien kolportiert wird, dann ist Coca-Cola das Lieblingsgetränk von Warren Buffett, der damit sozusagen seine Hausmarke in seiner Berkshire Hathaway Beteiligungsgesellschaft hält.

The Coca- Cola Company ist ein US-amerikanischer Getränkehersteller mit Schwerpunkt auf Erfrischungsgetränke und Sitz in Atlanta im US-Bundestaat Georgia.

Erfunden wurde Coca-Cola von John Stith Pemberton am 8. Mai 1886. Der Kriegsveteran und Pharmazeut aus Atlanta braute mit Wein, Kolanüssen, Damiana (Safranmalve) und einem Extrakt aus den Blättern der Colapflanze einen Sirup als Mittel gegen Müdigkeit, Kopfschmerzen und Depressionen, dass er Pemberton’s French Wine Coca nannte. Ziel war es, durch das enthaltene Kokain einen Ersatz für das damals beliebte, aber mit Nebenwirkungen behaftete, Morphin zu finden. Nachdem am 25. November 1885 Atlanta und Fulton County beschlossen hatten, die Prohibition am 1. Juli 1886 versuchsweise für zwei Jahre einzuführen, war Pemberton gezwungen, den Wein aus dem Getränk zu nehmen, und erfand so Coca-Cola. Den Namen leitete er aus den Zutaten Kokablatt (englisch: coca leaves) und Kolanuss (englisch: cola nut) ab.

Mit Sodawasser gemischt wurde der Sirup erstmals am 8. Mai 1886 als Getränk in Jacob’s Pharmacy in Atlanta für 5 Cent pro Glas verkauft. Er wurde aber damals nicht als Erfrischungsgetränk, sondern als Medizin angepriesen. In Apotheken und den damals beliebten Soda-Bars vertrieben, gingen zu Beginn nur durchschnittlich 13 Gläser täglich über den Tresen. 1892 gründete der Apothekengroßhändler Asa Griggs Candler (er hatte die Rechte an Coca-Cola für gerademal 2.300 Dollar erworben) The Coca-Cola Company. Ein Jahr später ließ Candler Coca Cola als Marke schützen und vermarktete sein Produkt schon 1895 in den gesamten USA und seit 1896 auch im benachbarten Ausland. Damit begann der weltweite Siegeszug von Coca Cola.

Heute schreibt Coca Cola mit 80.300 Mitarbeitern (lt. Bilanz) weltweit einen Umsatz von 33 Milliarden Dollar (2020). Kein Wunder, die Flasche Coca Cola kostet auch keine 5 Cent mehr.  
Der Konzern steht unter der Führung von Präsident und CEO James Quincey und Chairmen Muhtar Kent.

Aber die Marke Coca Cola allein hätte wahrscheinlich nicht allein die Milliardenumsätze geschafft. Das bekannteste Produkt ist natürlich die namengebende Coca Cola. Aber weitere bekannte Getränkemarken wie etwa Fanta, Sprite, Mezzo Mix, Lift, Fuze tea, Bonaqua, Apollinaris, Minute Maid (Chappy), Powerade und Glaceau runden das Portfolio des Getränkeunternehmens ab.

Der Blick in die Bücher
Coca-Cola erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 33,01 Milliarden Dollar, dabei wurde ein Jahresüberschuss von 7,75 Milliarden Dollar ausgewiesen. Die Bilanzsumme betrug 87,3 Milliarden Dollar, wobei die Eigenkapitalquote bei 22,11 Prozent lag. Der Umsatz je Mitarbeiter betrug 411.133 Dollar.

Die Dividendenhistorie zeigt eine stetig steigende Ausschüttung an die Aktionäre an. So wurden 2012 1,02 Dollar ausgeschüttet und dieser Betrag wurde jährlich erhöht bis 2020 auf 1,64 Dollar.
Ein großer Teil der Einnahmen entsteht durch den Verkauf in Restaurants, Stadien oder Kinos die jetzt langsam wieder öffnen. Coca Cola setzte im I/2021 9,02 Milliarden Dollar um (Vorquartal: 8,611 Milliarden Dollar). Der Konzern verdiente im ersten Quartal immerhin 2,2 Milliarden Dollar. Das waren zwar rund 19 Prozent weniger als vor einem Jahr. Allerdings hatte es in den vorherigen Vierteljahren noch deutlich stärkere Rückgänge gegeben.

Was sagen die Analysten?
Zu Coca Cola gibt es 27 Einschätzungen, dabei haben 11 „kaufen“, 6 „aufstocken“ und 9 „halten“ als Ergebnis. Eine Eischätzung kommt zu keiner Empfehlung. Das mittlere Kursziel wurde dabei mit 59,13 Dollar errechnet. Aktuell steht die Aktie bei rund 55 Dollar.
Auch in Deutschland wird die Aktie gehandelt. Hier steht sie aktuell bei ca. 46,60 Euro mit aufsteigender Tendenz. Das Jahrestief lag bei 38,66 Euro, das Jahreshoch dagegen bei 46,20 Euro. Aber es gab auch schon noch bessere Zeiten für Coca Cola. Im Februar 2020 erklomm die Aktie einen Wert jenseits der 55 Euro Marke.

Fazit
Wir haben die Aktie des Getränkekonzerns seit 2017 in unserem Depot. Unser Einstandswert lag bei 39,36 Euro. Das bedeutet ein Wachstum zum aktuellen Kurs von 18,4 Prozent. Wir dürfen davon ausgehen, dass die Fußball – EM nicht nur Bierbrauern ein hohes Umsatzwachstum beschert, sondern auch Coca Cola. Und wenn die Stadien, Restaurants und Kinos wieder öffnen, dann dürfte Coca Cola wieder im Mittelpunkt der alkoholfreien Getränke stehen und eine Wiederauferstehung nach der langen Zeit des pandemiebedingten Lockdowns erleben. Bis dahin nehmen wir die Dividenden mit. Für ein paar Flaschen eisgekühlte Coca-Cola reicht es dann allemal.

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Anlegerclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles aus Deutschland

Der NDAC- Niedersachsens größter Anlegerclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden