Der heimliche Superstar in unserem Depot – flatex

Die vielleicht bald wieder endende aktuelle Sektor-Rotation von Wachstumswerten (growth) zu wertintensiven (value) an den Börsen kann unserem Depot nicht viel anhaben. Vor allem, wenn man sich mit einem heimlichen Star wie flatex schmücken kann.  
 

Das Unternehmen
Die Flatexdegiro AG (Eigenschreibweise flatexDEGIRO AG) oder kurz flatex ist ein deutscher börsennotierter Anbieter von Finanztechnologien mit Sitz in Frankfurt/Main. Das Unternehmen wurde im Juli 1999 gegründet und unterhält 10 Standorte in Deutschland (Andernach, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Kulmbach, Leipzig, Leverkusen, Neuss, Willich, Zwickau) sowie jeweils einen Standort in Bulgarien (Sofia), Österreich (Wien) und in den Niederlanden (Amsterdam). Ende 2020 hatte die Gesellschaft 1,25 Millionen Kunden und führte 75 Millionen Wertpapiertransaktionen durch.
Der Begriff „flatex“ setzt sich aus den beiden englischsprachigen Worten flat für „pauschal“ und execution für „Ausführung/Abwicklung“ zusammen und ist gleichzeitig auch Programm. Der Kunde zahlt dabei völlig volumenunabhängig einen fixen Betrag für ein Wertpapiergeschäft. Dabei ist Voraussetzung, dass der Kunde eigenverantwortlich handeln kann und muss, denn es findet keine Wertpapierberatung statt.

Das Unternehmen steht seit 2014 unter der Führung von Frank Niehage als Vorstandsvorsitzender und der Aufsichtsrat wird von Martin Korbmacher geleitet.
Gegründet 1999 als PRE.IPO AG, trat die Flatex AG im Jahr 2006 mit dem bekannten Onlinebroker Flatex in den Markt ein. Im Sommer 2009 erfolgte das IPO als Flatex AG.
Die Mehrheitsbeteiligung an der XCOM AG, die ab 1988 als Software- und Systemhaus am Markt war, wurde im März 2015 übernommen und am 31. August 2017 mit der Flatex AG verschmolzen. Mit dieser Akquisition ging auch automatisch die heutige Flatex Bank AG in den Konzern über.
Ende Juli 2020 wurde die Transaktion zum Erwerb von Degiro, einem niederländischen Onlinebroker, abgeschlossen. Mit der Übernahme konnte das Unternehmen seine Kundenzahl auf über eine Million steigern. 2014 benannte sich die Flatex AG in FinTech Group AG um. Im August 2019 erfolgte die Umfirmierung der FinTech Group AG zurück in Flatex AG. Auf der Hauptversammlung im Oktober letzten Jahres wurde die Flatex AG in Flatexdegiro AG dann wieder umbenannt. Das Angebot von Flatex, dass den Handel mit Aktien, Zertifikaten, Optionsscheinen, Anleihen, offenen Investmentfonds, Exchange Traded Funds (ETF), Hebelprodukten/Exchange Traded Products (ETP), Differenzkontrakten (CFD) und Devisen (FX) umfasst, richtet sich nach eigenen Angaben „an aktive, gut informierte Trader, die eigenverantwortlich handeln.“

Der Blick in die Bücher
Leider liegen noch keine aktuellen Geschäftszahlen vor, da Flatex erst am 28.04.2021 die Ergebnisse für das IV/2020 und das Gesamtjahr 2020 vorlegen wird.
Vorab Berichten zufolge, konnte Flatex nahezu eine Verdopplung der Umsatzerlöse in Höhe von 261 Millionen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 erreichen (2019: 132 Millionen Euro). Das Ergebnis (EBITA) konnte dabei von 38 Millionen Euro (2019) auf 114 Millionen Euro gesteigert werden. Der operative Cashflow stieg von 46 Millionen auf 141 Millionen. Ende 2020 betrug die Anzahl der flatexDEGIRO Kunden 1,25 Millionen, ein organischer Anstieg von 55,8 Prozent im Vergleich zu 0,8 Millionen Brokerage-Kunden im Vorjahr. Angetrieben durch das starke organische Kundenwachstum und eine überdurchschnittliche Handelsaktivität der Kunden (bedingt auch wegen der Pandemie) ist die Anzahl der über die Plattformen von flatexDEGIRO ausgeführten Transaktionen im Jahr 2020 auf 75,0 Millionen hochgeschnellt, die höchste Zahl, die jemals von einem europäischen Retail Online-Broker erreicht wurde (2019: 31,4 Millionen). Eine Dividende wurde nicht gezahlt und ist auch für 2020 nicht vorgesehen. Die Pläne sehen vor, bis spätestens 2025 sollen über 3 Millionen Kunden gewonnen und jährlich mindestens 100 Millionen Transaktionen abgewickelt werden – selbst in Jahren mit nur geringer Volatilität. Kein Wunder, dass die 5 Analysten, deren aktuelle Einschätzungen zu flatex vorliegen, das Papier 5 Mal mit „buy“ bewerten. Die Kursziele liegen zwischen 118 Euro und 98 Euro. Aktuell liegt das Papier bei 84 Euro. Das ergibt eine aktuelle Marktkapitalisierung von 2,26 Milliarden Euro. Der Chart zeigt das 52-Wochen-Tief mit 21,05 Euro und das 52-Wochen-Hoch mit 95,70 Euro an.

Fazit
Wir haben die Aktie zum Preis von 18,65 Euro erworben und standen am 01.03.2021 bei 88,00 Euro, das bedeutet eine Steigerung von 371,9 Prozent. Wir sind davon überzeugt, dass flatex wieder zu alter Stärke zurückfinden und uns damit für die fehlende Dividende entschädigen wird. Spätestens nach der Vorlage der Geschäftszahlen und dem Ausblick für 2021 werden die Kurse wieder neue Rekordwerte erreichen. Wir freuen uns, dass wir diesen „Hidden Champion“ in unseren NDAC- Clubfonds zeitig aufgenommen haben.

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Anlegerclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles aus Deutschland

Der NDAC- Niedersachsens größter Anlegerclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden