Anlagestrategie: Streuen Streuen Streuen

So minimieren Sie Ihr Verlustrisiko

Er ist einer der häufigsten Ratschläge, den Einsteiger ebenso wie erfahrene Investoren regelmäßig von Finanzexperten hören: Auf die Risikostreuung kommt es an. Wie Sie Ihr Investment aufteilen, ist ganz und gar Ihnen überlassen. Bei der Aufteilung des investierten Geldes sollten Sie natürlich auch auf Ihre Anlageziele und auf Ihre Risikobereitschaft achten. Unabhängig davon, ob Sie sehr sicherheitsorientiert anlegen oder äußerst risikobereit investieren wollen, verteilen Sie Renditen und Wertverluste bei einer Streuung auf mehrere Investments immer auf mehrere Unternehmen und Märkte. Im Ergebnis erzielen Sie dadurch vor allem bei einem mittel- bis langfristigen Anlagezeitraum attraktive Renditen bei einem überschaubaren Risiko. Die wichtigste Strategie: Streuen streuen streuen.

Gestreutes Risiko ist halbes Risiko

Vereinfacht gesagt liegt das Geheimnis eines vielversprechenden Portfolios fast immer in der Streuung von Renditen und Risiken auf mehrere Wertpapiere. Dabei ist es letztlich unerheblich, ob Sie in mehrere Festgelder, in verschiedene Aktien, in mehrere Fonds oder in unterschiedliche Anleihen investieren oder ob Sie die einzelnen Assetklassen sogar noch miteinander kombinieren. Diese Anlagestrategie basiert darauf, dass Sie in jedes einzelne Investment nur eine kleinere Summe einbringen und dass Sie den Investitionszeitraum variieren. So verteilen Sie das Risiko von Verlusten durch Wertschwankungen auf verschiedene Unternehmen. Untersuchungen der Finanzmärkte zeigen, dass auch in wirtschaftlichen Krisen selten alle Wertpapierkurse am Markt am Boden liegen, so dass alle Papiere keine Rendite mehr erwirtschaften. Vielmehr kann man ein antizyklisches Verhalten beobachten. Wenn beispielsweise der europäische Markt außerordentlich hohe Renditen bringt, schwanken die Kurse in den USA oder in Asien etwas stärker. Sind Investments in China gerade sehr angesagt und steigen die Kurse, sind die Renditen in Europa eher im niedrigen Bereich. Wenn Sie dieses Risiko durch Investments in unterschiedlichen Regionen, in verschiedensten Märkten und in mehreren Assetklassen verteilen, reduzieren Sie dadurch im Ergebnis die Gefahr von erheblichen Wertverlusten. Gleichzeitig erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, mit einem Teil der Investments solide Renditen zu erwirtschaften.

So sieht die Risikostreuung in der Praxis aus

Als privater Anleger stellen Sie sich vermutlich die Frage, wie die Aufteilung von angelegten Geldern in der Praxis aussieht. Der Kauf von einzelnen Aktien, von Anleihen oder Fonds aus unterschiedlichen Märkten und Regionen kann sich als relativ aufwändig herausstellen, wenn Sie die Entwicklungen der Kurse ständig im Auge behalten wollen. Es gibt aber einige etablierte deutsche Banken, die ihren Kunden die Möglichkeit anbieten, ihr Depot mit Hilfe des Onlinebankings selbst zu verwalten. Dazu müssen Sie meist nur ein Depot eröffnen. Über dieses Depot kaufen und verkaufen Sie Aktien, Sie erwerben Fondsanteile, und Sie investieren in Optionen und Anleihen. Mit einem umfangreichen Angebot an Informationen rund um das Börsen- und Marktgeschehen unterstützen diese Banken ihre Kunden dabei, das Portfolio für den privaten Vermögensaufbau selbst zu steuern und zu managen. In der Regel genügen schon wenige Eingaben, um einen Fonds zu eröffnen, um Aktien zu kaufen oder um den Verkauf anzustoßen. Und auch hier gilt: Streuen Streuen Streuen. Interessant ist auch der Abschluss von Sparplänen. Mit einem Sparplan legen Sie monatlich eine bestimmte Summe an. Sie investieren beispielsweise in Fonds oder Rentenpapiere unterschiedlichster Art. Einmal abgeschlossen, lassen Sie Ihr Investment laufen und müssen sich nicht mehr um den Kauf oder Verkauf der Wertpapiere kümmern. Ein Fondssparplan bietet sich im Grunde für jeden privaten Anleger an, der sein Risiko auf mehrere Unternehmen verteilen will und der selbst nur einen minimalen Aufwand bei der Abwicklung des Kaufs haben will. Wenn Sie bei der Wahl Ihrer Depotbank oder Ihres Onlinebrokers auf die Auswahl an Assets achten und zusätzlich ein Blick auf die Kosten halten, verteilen Sie das Verlustrisiko auf mehrere Standbeine und erhöhen gleichzeitig Ihre Renditechancen bei sehr akzeptablen Kosten. So ist der professionelle Aufbau eines durchdachten und renditestarken Portfolios auch für private Anleger möglich.

wichtige Rubriken

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einer unserer Veranstaltungen oder in unserem Büro in Uelzen

Für Mitglieder kostenlos!

Zu den Terminen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

weitere Anlagestrategien

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden