Anlagestrategie: Prozyklisch oder Antizyklisch

Der prozyklische Investor geht bei seiner Kauf- und Verkaufsentscheidung grundlegend anders vor als der antizyklische Anleger. Während der prozyklisch orientierte Käufer sich so verhält, wie es alle anderen Anleger tun, agiert der antizyklisch ausgerichtete Investor grundlegend anders als alle anderen. Bei der Anlagestrategie Prozyklisch oder Antizyklisch schwimmt der Käufer mit oder gegen den Strom. Der prozyklische Käufer ist also ein Herdentier, der den anderen Aktionären folgt, der antizyklische Händler trifft seine eigenen Entscheidungen und handelt entgegen der Menge. Der Maßstab für beide Anlagestrategien ist der Trend. Bei der prozyklischen Anlage folgt man ihm, bei der antizyklischen Anlage geht man in die entgegengesetzte Richtung.

Prozyklische Anleger folgen dem Trend

Der Vergleich des prozyklischen Investors mit einem Herdentier mag drastisch sein, doch er ist nicht von der Hand zu weisen. Wenn ein Anleger eine prozyklische Strategie verfolgt, bedeutet das, er investiert in Märkte, in Unternehmen und in Wertpapiere, die alle anderen Händler kaufen. Er läuft also mit der Masse mit. Wenn eine Aktie in den Fokus der Händler gerät, steigt ihr Kurs. Ein prozyklisch orientierter Anleger kauft in dieser Phase und unterstützt den Trend, er treibt den Kurs weiter in die Höhe. Sobald der Kurs an Wert verliert und der Trend sich nach unten umkehrt, verkaufen prozyklische Anleger ihre Papiere. Letztlich beruht ein so aufgebautes Investment auf der Annahme, dass man nicht viel verkehrt manchen kann, wenn man so investiert wie alle anderen. Experten gehen davon aus, dass der prozyklische Anleger recht sicherheitsorientiert ist. Die Rendite der Aktienmärkte mag für ihn interessant sein, er ist aber nicht spekulativ ausgerichtet. Aus diesem Grund folgt er bei seinen Kauf- und Verkaufsentscheidungen der Menge und glaubt dadurch, kein großes Risiko einzugehen. Diese Annahme kann zutreffend sein, muss es aber nicht.

Antizyklisches Investieren geht gegen den Trend

Wer antizyklisch anlegt, kauft eine Aktie zu einem Zeitpunkt, wenn alle anderen verkaufen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Kurse zu fallen. Wer dann keinen enormen Verlust machen will und eine Aktie bereits im Depot hält, stößt sie in dieser Phase ab. Hier setzt der antizyklisch orientierte Anleger an, er kauft genau dann, wenn die Kurse sich umkehren und fallen. Bei steigenden Kursen verhält es sich ähnlich, zu diesem Zeitpunkt verkauft der Anleger seine Aktien. Da er bereits zu einem früheren Zeitpunkt mit niedrigen Kursen gekauft hat, realisiert er mit dem Verkauf bei steigenden Kursen einen Gewinn. Dabei muss er nicht warten, bis der Aktienkurs wieder einen Höchststand erreicht hat. Er verkauft vielmehr mitten im Aufschwung und realisiert dadurch einen attraktiven Gewinn. Vor allem wenn Aktien in größerer Menge gekauft und verkauft werden, lassen sich dadurch interessante Renditen erwirtschaften. Anders als der prozyklische Anleger ist der Antizyklische weniger sicherheitsorientiert. Er spekuliert in gewisser Hinsicht auf eine bestimmte Entwicklung an den Märkten, die ganz anders ist als der aktuelle Trend. Deshalb verkauft er, wenn alle anderen kaufen und kauft, wenn jeder andere Investor verkauft.

Prozyklisch oder Antizyklisch für Einsteiger oder Profis

Die prozyklische Anlage eignet sich recht gut für Anfänger. Wenn Sie noch nicht sehr viel Erfahrung mit dem Börsenhandel haben, orientieren Sie sich an anderen Anlegern und kaufen die gleichen Wertpapiere. Beobachten Sie, wie die Fachleute vorgehen, investieren Sie in die gleichen Aktien und verkaufen Sie zum gleichen Zeitpunkt. Achten Sie darauf, dass Sie sich an Fachleuten orientieren, die in der Vergangenheit schon Erfolge nachgewiesen haben. Wenn Sie Ihre Aktien zum Beispiel über einen Onlinebroker kaufen und verkaufen, haben Sie bei vielen Anbietern die Möglichkeit, die Transaktionen von erfahrenen Händlern zu beobachten. Wenn Sie den Trends der Profis folgen, können Sie damit interessante Gewinne realisieren. Der antizyklische Handel ist eher für erfahrene Anleger geeignet, denn Sie müssen den richtigen Zeitpunkt zum Kaufen und Verkaufen genau herausfinden.

wichtige Rubriken

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einer unserer Veranstaltungen oder in unserem Büro in Uelzen

Für Mitglieder kostenlos!

Zu den Terminen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

weitere Anlagestrategien

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden