Kein Kauf von Apple durch Google für 9 Milliarden US-$ – Börsen können entspannen!

Die Nachricht, Google kauft Apple auf für nur 9 Milliarden US-$, brachte in der vorigen Woche die Börsen in Unruhe. Dow Jones Newswire veröffentlichte diese Meldung irrtümlich auf der Homepage. Nach nur 2 Minuten wurde die Nachricht wieder zurück genommen. Aber die Welt war bereits informiert! Die Folgen zeigten sich an der Börse. Wer in Aktienfonds wie den NDACinvest investiert, kann solchen Nachrichten mit Gelassenheit begegnen.

 2 Minuten-Meldung von Dow Jones Newswire: Verkauf von Apple an Google – Falschmeldung bewegt die Börsen!

In der vorigen Woche stand für nur 2 Minuten die Meldung auf der Homepage von Dow Jones Newswire, dass für 9 Milliarden US-$ Apple an Google verkauft wird. Der Verkauf von Apple an den Konkurrenten soll bereits zwischen dem Google-Chef und dem inzwischen verstorbenen Steve Jobs schon 2010/11 ausgehandelt worden sein. Unruhige Reaktionen darauf stellen sich an den Börsen schnell ein. Auch wenn Dow Jones Newswire die Nachricht, dass der Deal bei der Testamentseröffnung über das Vermögen von Steve Jobs bekannt gemacht worden sei, nach nur 2 Minuten wieder aus dem Netz genommen hat. Die Nachricht lief bereits um die Welt. Wer allerdings die Firmenentwicklungen der beiden IT-Giganten kennt, hat sehr schnell Klarheit darüber gehabt, dass das nur eine Fake News sein kann. Apple hat einen Börsenwert von 800 Milliarden. Ein Verkauf für 9 Milliarden ist also als absolut utopisch einzustufen. Aber nicht nur das stand in der Mittelung, sondern auch über den Umzug der Google-Mitarbeiter in den Komplex des Apple-Konzerns wurde berichtet. Außerdem sollten die Google-Aktionäre pro Aktie 9 Aktien von Apple bekommen. Zunächst stand sogar die Frage im Raum, ob die Dow Jones Homepage vielleicht sogar einem Hackerangriff zum Opfer gefallen war. Allerdings stelle sich schnell heraus, dass es wohl ein technischer Fehler war.

Börse reagiert nervös

Trotz dieser offensichtlichen Absurditäten zeigten sich an den Börsen nervöse Reaktionen. Der Kurs der Aktie von Apple zog sofort um 2 Dollar an. Als dann aber klar wurde, dass es sich laut Dow Jones Newswire lediglich um eine Test-Nachricht auf dem Ticker ihrer Homepage handelte, mit der das Unternehmen technische Probleme abklären wollte, regulierte sich der Apple-Kurs schnell wieder auf sein normales Niveau von 158 Dollar pro Stück. Das Netz hatte aber wieder einmal seinen Spaß. Und die Social Media liefen über vor Spott.

Unangenhem für den Chef des Dow-Jones Unternehmen

Für den Chef des Dow-Jones Unternehmens, William Lewis, ist die Angelegenheit mehr als unangenehm. Er hat eine genaue Untersuchung angeordnet, wie es dazu kommen konnte, dass eine solche technische Panne überhaupt passieren konnte. Immerhin gilt das Unternehmen als absolut seriös und bietet den Anlegern wie den Börsianern und Fachjournalisten im Finanz- und Börsenwesen seit Jahrzehnten korrekte und hilfreiche Informationen über wichtige Geschehnisse in der Wirtschafts- und Börsenwelt. In einem Interview mit der „New York Times“ erklärte er, dass er die technischen Prozesse im Bereich News genauesten Prüfungen unterziehen lässt. Veröffentlichungen dieser Art dürfen nicht mehr vorkommen.

 Seriosität im Börseninformationsdienst hat höchste Priorität!

Im gesamten Informationsdienst rund um das Börsengeschehen hat weltweit die Seriosität absolut oberste Priorität. Die Anleger wie auch die Fachjournalisten ebenso wie die Börsianer selbst sind darauf angewiesen, dass die Berichterstattung und die Bekanntgabe von Nachrichten aus der Finanz- und Börsenwelt korrekt und genauestens auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft sind. Wer das Börsengeschehen eine gewisse Zeit beobachtet, der weiß genau, wie schnell Informationen Verbreitung finden und wie schnell die Börse darauf reagiert. Wird auf diese Weise mit Informationen umgegangen, die in den Bereich alternativer Wahrheiten gehören, kann das gravierende Folgen für die Anleger haben. Kurseinbrüche können von Privatanlegern sicher nicht so schnell verkraftet werden. Ein gutes Anlagemanagement, wie das z. B. des Aktienfonds NDACinvest, lässt sich von derartigen Nachrichten und Mitteilungen nicht beirren. Die Anlagestrategien sind in einem den Anlegern bekannten Rahmen klar fixiert und werden auch nicht durch emotional aufreibende Informationen, die kurzfristige Börsenreaktionen nach sich ziehen, unter Umständen zum Schaden des Anlegers, außer Kraft gesetzt. Wer sein Vermögen langfristig sicher und ertragreich anlegen will, ist gut beraten, auf die Sachkenntnis und das gute „Börsengespür“ der Fondsmanager des Aktienfonds NDACinvest zu vertrauen. Sie können daher sehr schnell Fake News von echten Wahrheitsgehalten unterscheiden.

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einer unserer Veranstaltungen oder in unserem Büro in Uelzen

Für Mitglieder kostenlos!

Zu den Terminen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles von der Börse

Der NDAC- Niedersachsens größter Aktienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden