OTC – “over the counter“ – Handel außerhalb der Börse

Die Wertpapiere sind zum Börsenhandel zugelassen, ihr Handel wird aber bewusst über einen OTC-Markt außerhalb der Börse abgewickelt. Dies geschieht um Publizität zu vermeiden und Kosten einzusparen. Derartige Handelsplattformen werden als Dark Pools bezeichnet und von großen Bankhäusern genutzt.

Die Wertpapiere sind zum Börsenhandel nicht zugelassen.

Es handelt sich um Finanzderivate oder um Papiere mit speziellen Ausprägungen. Die Papiere entsprechen nicht den vorgegebenen Normvorschriften der Börse.

Neben der bisher besprochen amerikanischen Version von over the counter existiert auch noch eine englische Variante. Der Begriff wird übersetzt mit – Handel über den Bankschalter – und ist identisch mit dem deutschen Begriff Tafelgeschäft.

Handelsbasis

Beim Handel an der Börse oder auf dem OTC-Markt wird grundsätzlich unterschieden zwischen Financial Unterlyings (Aktien, Devisen, Zinsen, Indizes) und Commodity Underlyings. Zu den letzteren gehören die Rohstoffe, Agrarprodukte, Industrie- und Edelmetalle sowie die Energierohstoffe.

Rohstoffe

Die Rohstoffe werden zumeist an Warenterminbörsen gehandelt und zwar mit Hilfe von Terminkontrakten in Form von Futures. Der Futures-Preis ist abhängig vom Kassa-Kurs (aktueller Preis), des Weiteren von einem risikolosen Zinssatz, einer Dividendenrendite und der Zeit bis zur Endfälligkeit des Futures-Kontraktes. Bei Rohstoff-Futures sind die Lagerkosten zu berücksichtigen. Beachten sollte man, dass die Preise generell in amerikanischen Dollar angegeben sind, es besteht also ein Währungsrisiko zum Euro.

Märkte

Der Finanzmarkt wird unterteilt in den Kassamarkt, der die Basis bildet und dem Terminmarkt. Die Termingeschäfte beziehen sich im Wesentlichen auf den Letzteren. Grundlage für die vertragsrechtliche Ausgestaltung sind gesetzliche Vorgaben. Die Termingeschäfte werden in bedingte und unbedingte Verpflichtungen unterteilt. Bei unbedingten Termingeschäften gehen die Vertragsparteien eine bindende Verpflichtung zur Lieferung und Zahlung der vereinbarten Mengen ein. Dies hat zu dem vereinbarten, in der Zukunft liegenden Zeitpunkt, zu erfolgen.

Bei den bedingten Termingeschäften geht nur ein Kontrahent eine Erfüllungspflicht ein. Der Partner verfügt über ein Wahlrecht aus Rücktritt oder Erfüllung.

Zusammenstellung möglicher Geschäftstypen:

Unbedingte Termingeschäfte

  • Börsennotiert: Fixgeschäfte, Futures
  • OTC: Forwards, Swaps

Bedingte Termingeschäfte

  • Börsennotiert: Optionen, Swaptionen
  • OTC: Optionen, Caps, Derivate

Bei den hier vorgestellten Termingeschäften besteht kein Interesse am Basisprodukt. Es handelt sich um Differenzgeschäfte, damit wird der Tatbestand der Spekulation erfüllt.

Für die Beteiligten ist die finanzielle Differenz zwischen dem vereinbarten Terminkurs und dem am Erfüllungstag aktuellen Kurs von Interesse. Bei diesen OTC-Termingeschäften agiert keine Börse im Hintergrund. Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen den Vertragsparteien, eventuell auch über ein eingesetztes Clearing-Haus. Daraus können sich Probleme für eventuelle Privatanleger ergeben. Die Abrechnung und die Kursbestimmung sind eventuell schwer nach zu vollziehen. Es ist darum sehr wichtig, dass der Anleger sich auf das Brokerhaus seines Vertrauens verlassen kann.

Resümee zu OTC und Rohstoffen

Die Notwendigkeit einer Einschusspflicht (margin) und einer nicht auszuschließenden Nachschusspflicht sowie hohe Zugangsbeschränkungen führen zum Ausschluss von Privatanlegern von dem Börsenhandel. Der Handel über OTCs könnte eventuell eine Möglichkeit darstellen. Allerdings ist hier zu bedenken, dass es sich meist um Händlervereinigungen handelt, die Produkte für ihre spezielle Situation entwickelt haben. Ohne exzellente Insiderkenntnisse erscheint ein erfolgreicher Handel, eine erfolgreiche Teilnahme, als sehr schwierig. Rohstoffe stellen sicherlich ein weites und interessantes Spektrum dar. Der Handel mit ihnen soll etwa ein Drittel des Gesamthandels betragen. Der Rohstoffanteil könnte sich in der Zukunft weiter erhöhen. Die Auswirkungen von Angebot und Nachfrage spiegeln sich schnell in den Rohstoffpreisen wieder. Aber, letztendlich bleibt dem Privatanleger, auf diesem Feld, nur die Zusammenarbeit mit einem Broker seines Vertrauens.

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub

Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Weitere Begriffe

[a-z-listing display="posts" post-type="post" category="Aktien Lexikon" get-all-children="yes"]

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden