Unser Depotwert Allianz

Die Allianz SE mit Sitz in München ist ein deutscher Versicherungskonzern. Er wurde 1890 in der bayerischen Landeshauptstadt gegründet. Der Tätigkeitschwerpunkt des Konzerns liegt hauptsächlich im Versicherungsgeschäft (bekannter Werbeslogan: „Hoffentlich Allianz versichert…“). Das Angebot umfasst allgemeine Lebens-. Haftpflicht- und Autoversicherungen über Reise- und Kreditversicherungen bis hin zu Assistance-Leistungen. In den letzten Jahrzehnten wurde aus dem Versicherer ein weltweit tätiger Finanzkonzern und Vermögensverwalter. Der Konzern stellt seinen Kunden zahlreiche Managementprodukte und -Services für die Vermögensverwaltung zur Verfügung.

Die Allianz hat sich durch Übernahmen sowie strategische und operative Konzernbeteiligungen im In- und Ausland eine international führende Position gesichert und zählt heute zu den weltweit führenden Allfinanzkonzernen.
 
Die Allianz SE ist die Holdinggesellschaft der Allianz Gruppe. Sie besitzt die Rechtsform einer SE (Societas Europaea = Europäische Rechtsform für Kapitalgesellschaften).
 
Die Holding und ihre Tochtergesellschaften treten international unter dem Namen Allianz Group auf.
 
Ein wenig antiquiert für einen Allfinanzkonzern in der heutigen Zeit wirken die vielen Vertreter in den einzelnen Städten und Ortschaften. In vielen Städten gibt es auch mehrere Vertreter, die für die Allianz Versicherungspolicen verkaufen, kleinere Schadensfälle begutachten und so den Kontakt zum Versicherten aufrechterhalten.
 
Deshalb hat Vorstandschef Oliver Bäte (seit Mai 2015 im Amt) die Digitalisierung in den Fokus gerückt. Sehr zum Ärger der tausenden Mitarbeiter im Vertrieb, die natürlich um ihre Existenz fürchten. Aber das ist leider der Lauf der Zeit…
 
Passend dazu die Meldung, mit Wirkung zum 01.01.2022 ist Philipp Kroetz zum Chief Executive Officer (CEO) von Allianz Direct ernannt worden. In seiner neuen Funktion soll Philipp Kroetz die weitere kundenzentrierte Innovationsarbeit in der Kfz-, Hausrat- und Reiseversicherung sowie die Skalierung der gemeinsamen digitalen Plattform verantworten. Derzeit verantwortet er als Chief Transformation Officer von Allianz Partners die globale Skalierung und Standardisierung von Produkten, Prozessen und Plattformen. Zuvor war Kroetz im Rahmen der Einführung des Allianz Kundenmodells weltweit für die Standardisierung und Harmonisierung aller Produkte und Prozesse verantwortlich, die das Kundenerlebnis verbessern können.

 

 

 

Der Blick in die Bücher

Die Zahlen der Allianz sehen, trotz der Folgen der Pandemie, gut aus. Die Umsatzerlöse betrugen weltweit 2020 immerhin 118,896 Milliarden Euro. Das sind 8,72 Prozent mehr als im Vorjahr. Das operative Ergebnis stieg dabei um 60,55 Prozent auf 21,988 Milliarden Euro. Das führte auch für 2020 zu einer gleichbleibenden Ausschüttung von 9,60 Euro/Aktie. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg im vergangenen Jahr um 1 Prozent auf 148.737.

Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 83,94 Milliarden Euro.

Am 10. November 2021 wird der Konzern seine Zahlen für das dritte Quartal präsentieren. Aber auch mit den Zahlen im II/2021 konnte die Allianz auftrumpfen. So verdiente der Versicherer 3,319 Milliarden Euro, 300 Millionen Euro mehr als die Analysten im Schnitt prognostiziert hatten, was auf ein starkes Ergebnis in den Bereichen Lebens- und Krankenversicherung sowie Vermögensverwaltung zurückzuführen. Warten wir jetzt ab, was die neusten Zahlen hergeben.

Was sagen die Analysten?

Aktuell gibt es 12 Einschätzungen zur Allianz-Aktie, die im Endeffekt zu achtmal kaufen, dreimal halten und nur einmal verkaufen führten.

Im Korridor von 190 Euro (Nord LB) bis 254 Euro (Berenberg Bank) bewegen sich die Ergebnisse der Finanzexperten. Das durchschnittliche Kursziel beträgt dabei 231,20 Euro. Aktuell hat die Aktie einen Wert von rund 203 Euro erreicht.

Der Chart zeigt sich seitwärts, aber mit zuletzt wieder ansteigender Tendenz. Das Jahrestief von 163,92 Euro hat unser Depotwert nachhaltig überwunden. Bis zum Jahreshoch von 223,20 Euro ist es auch nicht mehr soweit, vielleicht wird es bei der Vorlage guter Zahlen für das III/2021 erreicht bzw. übertroffen.

Fazit

Wir haben die Aktie zu einem Einstandswert von 141,54 Euro in unser Depot aufgenommen. Das entspricht einer Wachstumsrendite von 43,4 Prozent. Dazu kommen die Dividenden, die 2020 schon einmal 6,08 Prozent betragen hat. Aktuell liegt sie pandemiebedingt bei 4,5 Prozent. 

Natürlich wissen wir alle, dass die Extremwetterlagen der vergangenen Monate und deren Folgen auch in Zukunft die Allianz zunächst einmal einem hohen Risiko aussetzen werden. Aber das eröffnet auch Chancen für ein verstärktes Wachstum. Und wenn es zu einer politisch angedachten Pflichtversicherung auf diesem Gebiet kommt, dürften die Versicherungsnehmer ein hohes und historisch gewachsenes Vertrauen in die Allianz setzen. Und auch im neuen und wachstumsstarken Markt der Versicherungen gegen Cyberkriminalität, sowohl im Unternehmensbereich als auch im privaten Sektor, ist die Allianz aktiv.

Natürlich wissen wir auch, dass noch Rechtstreitigkeiten aus der Vergangenheit in den USA den Ausblick trüben können, aber wir sind optimistisch, dass sie gelöst werden.

„Hoffentlich Allianz versichert“ – wir bleiben dabei. 

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Anlegerclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles aus Deutschland

Der NDAC- Niedersachsens größter Anlegerclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden