Geldanlage 2017 – welches war die beste Geldanlage

Wie viel Zinsen bzw. Rendite war im Jahr 2017 möglich?

Im Blickfeld steht die Frage, welche Geldanlage die beste Rendite im Jahr 2017 erwirtschaftete. Der Rückblick soll dazu dienen, eine Basis für die finanzielle Planung im Jahr 2018 zu bekommen. So können eventuelle Fehleinschätzungen erkannt und korrigiert werden, eine Voraussetzung für gewinnbringende Geldanlageentscheidungen im Jahr 2018. Im glücklichsten Fall bestätigt sich die persönliche Vermögensaufbaustrategie.

Für den Renditevergleich setzen wir für jedes Anlageprodukt 10.000 Euro ein. Der Investitionszeitraum läuft vom 01.01.2017 bis 31.12.2017. Die Renditeanalyse erfolgt unter Berücksichtigung des Geldwertverlustes. Die Inflationsrate des Gesamtjahres 2017 betrug 1,8 %. Bei 10.000 Euro ergab sich ein anteiliger Kaufkraftverlust von 180 Euro. Aus 10.000 Euro Kaufkraft Anfang 2017 blieben Ende des Jahres 9.820 Euro Kaufstärke.

10.000 Euro, vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 investiert …

Geldanlage in Tagesgeld

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um eine täglich verfügbare Einlage.

Im Schnitt lag der Zinssatz 2017 bei 0,2025 % im Jahr. 10.000 Euro ergaben eine Zinsgutschrift von 20,25 Euro. Am Ende des Jahres war der Kontostand 10.020,25 Euro. Nun wird die Inflation berücksichtigt, sodass sich eine Konsumstärke von 9.840,25 Euro ergibt. Der Geldwertverlust beträgt 159,75 Euro.

Geld in den US Dollar angelegt

Währungskonten spekulieren auf Kursgewinne, die durch Schwankungen der Devisenkurse entstehen können.

Der Wechselkurs am 01.01.2017 betrug 1,0521 USD. 10.000 Euro ergaben 10.521 US-Dollar. Zum Jahresende gab es für einen US-Dollar 0,8338 EUR. Aus 10.000 Euro wurden nach einem Jahr rund 8.772 Euro. Der Verlust in 2017 beträgt 1.228 Euro.

Geldanlage Gold 2017

Gold wird in der Einheit Feinunze gehandelt und in US-Dollar notiert. Bei Goldmünzen ist der Feingoldgehalt für den Wert entscheidend. Beim Goldhandel mit Euro als Startkapital ist der Wechselkurs ein Teil der Spekulation.

Am Jahresanfang kostete eine Feinunze 1.152,15 US-Dollar, zum Jahresende 1.295,01 US-Dollar. Mit Einberechnung des Wechselkurses konnten für 10.000 Euro 284 Gramm Gold gekauft werden. Ein Verkauf zum Jahresende ergab eine Endsumme in Höhe von etwa 9.860 Euro. Unter Einbeziehung der Inflation gab es einen Wertzuwachs von 40 Euro

Geldanlage in einen Index

Der Dax als Geldanlage

Der Leitindex listet die dreißig bedeutendsten deutschen Unternehmen mit unterschiedlicher Gewichtung.

Das Jahresplus des DAX lag bei rund 12,5 Prozent. 10.000 Euro erwirtschafteten einen Vermögenszuwachs von 1.250 Euro. Aus 10.000 Euro wurden 11.250 Euro. Nach Abzug der Inflation beträgt der Gewinn 1.070 Euro.

Der Down Jones

Der US-Aktienindex Dow Jones listet dreißig US-amerikanische Unternehmen der New Yorker Börse.

Das Kursplus lag bei etwa 25 Prozent. Bei einer Investition von 10.000 Euro kam unter Berücksichtigung der Währungskurse eine Endsumme von 10.966 Euro zustande. Die Inflation mindert den Gewinn auf 786 Euro.

Geldanlage in den MSCI World

Der MSCI World listet große und mittelständische Unternehmen aus 23 Industrieländern.

Die Wertentwicklung lag 2017 bei rund 19,8 Prozent. Aus 10.000 Euro wurden mit Währungsumrechnung 10.509 Euro. Der Gewinn nach Inflation beträgt 329 Euro.

Geldanlage in den Bitcoin.

Bitcoin ist eine unabhängige digitale Währung. Sie wird im Internet auf Bitcoin Börsen gehandelt.

Der Kursanstieg lag 2017 zwischen 1.300 und 1.400 Prozent. Bei 10.000 Euro Einsatz ergaben sich zwischen 130.000 Euro und 140.000 Euro Depotwert. Der Gewinn lag bei etwa 120.000 Euro.

Das sogenannte Betongold – Immobilien als Geldanlage

Eine Investition in Immobilien als Geldanlage geht vom Erwerb einer Wohnimmobilie mit dem Ziel der Vermietung aus.

Der deutschlandweite Wertanstieg lag im Schnitt bei etwa sechs Prozent. In Frankfurt/Main beispielsweise stieg der Wert bei Bestands- sowie Neubaueigentumswohnungen um etwa 18,5 %. Pauschal ziehen wir 10 % ab für die Erwerbsnebenkosten. Bei einem anteiligen Kapitaleinsatz von 10.000 Euro ergibt sich ein Wertzuwachs auf 10.850 Euro. Die Inflation mindert den Gewinnzuwachs auf 670 Euro.

Geldanlage Vergleich:

Der Bitcoin und die Geldanlage in den DAX waren 2017 die beste Geldanlge

Der US-Dollar und das Tagesgeld waren die schlechtesten Geldanlagen im Jahr.

Fazit:

Die Inflation ist ebenso ein Renditevernichter wie unkalkulierbare Währungsrisiken. Eine angemessene Bargeldreserve auf einem Tagesgeldkonto ist Teil einer durchdachten Finanzplanung. Spekulationsgeld in Bitcoin, das nicht für die Existenz benötigt wird, kann wie ein Lottoschein für Spannung und Gewinn sorgen.

Sowohl ein Immobilienerwerb als auch eine Absicherung in Gold können Aktien für einen erfolgreichen Vermögensaufbau nicht ersetzen.

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub

Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einer unserer Veranstaltungen oder in unserem Büro in Uelzen

Für Mitglieder kostenlos!

Zu den Terminen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Geldanlage Vergleich
Zinsvergleich

Der NDAC- größter Aktienclub in Niedersachsen

Jetzt Kostenlos Mitglied werden