Börsenweisheit: Keine Aktien kaufen, wenn man nicht mit Verlusten leben kann

Einige bekannte Börsenweisheiten treffen auch auf die aktuelle Situation an den Börsen zu, die in erster Linie auf die anhaltende Coronakrise zurückzuführen ist. Dies gilt unter anderem für eine bekannte Börsenweisheit, die wohl vom weltweit bekanntesten Investor überhaupt stammt, Warren Buffett. Die Börsenweisheit lautet:

„Kaufe nie eine Aktie, wenn du nicht damit leben kannst, dass sich der Kurs halbiert“

Was ist mit der Börsenweisheit gemeint?

Im Gegensatz zu einigen anderen Börsenweisheiten, die teilweise recht verklausuliert sind und Insiderwissen oder zumindest Marktkenntnisse erfordern, ist die genannte Börsenweisheit von Warren Buffett leicht verständlich. Gemeint ist damit, dass Anleger nicht an der Börse aktiv werden sollten, wenn sie keine größeren Verluste verschmerzen können. Wer also beispielsweise bereits in Panik gerät, wenn der Kurs eines Wertpapiers um 10 oder 20 Prozent fällt, sollte sich andere Geldanlage suchen.

Im Kern sagt diese Börsenweisheit des renommierten Investors ebenfalls aus, dass eine Aktienanlage langfristig orientiert sein sollte. Dann ist es nämlich für das Endergebnis nach vielleicht 10 oder 20 Jahren unerheblich, ob der Kurs des Wertpapiers zwischenzeitlich in größerem Umfang gesunken ist. Wichtig ist nur, dass am Ende mit der Aktie zum Zeitpunkt des Verkaufs ein Gewinn erzielt werden kann.

Warum trifft die Börsenweisheit auf die aktuelle Lage zu?

Auf die aktuelle Situation an den Börsen trifft die Weisheit von Buffett insbesondere deshalb zu, weil es in den vergangenen Wochen zum Beispiel beim DAX, vor allem zu Beginn der Coronakrise, zum Teil dramatische Kursverluste gab. Am 18. März unterschritt der Deutsche Aktienindex sogar die Marke von 8.500 Punkten, obwohl er wenige Wochen zuvor noch bei einem Allzeithoch von über 13.000 Punkten lag. Der Verlust belief sich daher bei manchen Aktien auf über 30 Prozent.

Anleger, die nicht mit diesem deutlichen Verlust leben konnten, haben zu dem Zeitpunkt teilweise in Panik ihre Wertpapiere verkauft. Jetzt zeigt sich allerdings bereits, dass dieser voreilige Verkauf häufig die falsche Entscheidung gewesen wäre. Mittlerweile hat der DAX nämlich die Marke von 10.000 Punkten wieder überstiegen, sodass die Verluste sich bereits relativiert haben. Nicht wenige Experten gehen davon aus, dass einige Zeit nach Ende der Coronakrise die alten Höchststände relativ schnell wieder erreicht werden könnten. Wenn Anleger ihre Bestände halten und zum Beispiel in zehn Jahren auf die aktuelle Situation zurückblicken, werden sie sich in den meisten Fällen voraussichtlich nicht über Verluste ärgern müssen.

Hintergrund: Warren Buffett als amerikanischer Großinvestor

Warren Buffett ist insbesondere als US-amerikanischer Großinvestor und Multimilliardär bekannt. Geboren wurde er am 30. August 1930 in Omaha im Bundesstaat Nebraska. Derzeit zählt Warren Buffett mit einem Vermögen von geschätzten rund 80 Milliarden Dollar zu den reichsten Menschen der Welt.

Der Großteil dieses Vermögens steckt in seinem Investment-Unternehmen Berkshire Hathaway, bei dem er Großaktionär ist. Warren Buffett gilt als einer der erfolgreichsten Investoren überhaupt. Fast das gesamte Vermögen, welches er heute besitzt, ist auf eine langfristige Aktienanlage zurückzuführen. Daher sind auch viele Börsenweisheiten des Großinvestors darauf ausgelegt, dass ein Aktien-Investment vor allem langfristig orientiert sein sollte.

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Anlegerclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles für Anleger

Der NDAC- Niedersachsens größter Anlegerclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden