Aktienrente: Vermögen aufbauen und auszahlen mit Aktien

Viele Menschen in Deutschland stellen sich die Frage, auf welchem Weg Sie möglichst optimal für eine spätere private Altersvorsorge sparen können. Allzu häufig wurde in der Vergangenheit zum Beispiel der Banksparplan genutzt, der jedoch nur noch eine mickrige Rendite bietet. Auf der anderen Seite existieren mehrere Möglichkeiten, wie sich eine deutlich Rendite stärkere Altersvorsorge generieren lässt. Insbesondere die so genannte Aktienrente ist mit einigen Vorteilen ausgestattet.

Worum handelt es sich bei der Aktienrente?

Mit dem Begriff Aktienrente ist in aller Regel gemeint, dass mittels Aktien eine private Altersvorsorge aufgebaut wird. Dabei muss der zum Beispiel monatliche Sparbeitrag nicht zwingend direkt in Aktien fließen, sondern es kommen noch weitere Produkte infrage. Zusammenfassend sprechen wir dann von einer Aktienrente, wenn entweder einmalig oder regelmäßig Geld in die folgenden Anlageprodukte fließt:

  • Aktien

  • Aktiv gemanagte Fonds

  • ETFs

Rentenvorsorge durch Aktien, Aktienfonds oder ETFs beinhaltet eine Reihe von Vorteilen, auf die wir in den folgenden Abschnitten etwas näher eingehen möchten. Ebenfalls als Aktienrente wird eine regelmäßige Auszahlung auf Rentenbasis bezeichnet, die aus einem Aktienvermögen heraus resultiert.

Relativ gute Sicherheit bei langfristigem Vermögensaufbau

Ein häufiger Kritikpunkt vieler Anleger und Sparer im Zusammenhang mit einem möglichen Investment oder regelmäßigen Vermögensaufbau in Aktien besteht darin, dass die Börsen sehr volatil sind. Dies zeigt sich natürlich in der aktuellen Coronakrise sehr deutlich. Allerdings handelt es sich dabei um eine absolute Ausnahmesituation. Zwar kann es bei einer Anlage in Aktien, ETFs oder aktiv gemanagter Aktienfonds natürlich über einen bestimmten Zeitraum hinweg auch zu Verlusten kommen. Bei einem langfristigen Anlagehorizont oder dem Vermögensaufbau, der in aller Regel über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren erfolgt, sind Investment und regelmäßiges Sparen in Aktien jedoch als vergleichsweise sicher zu bezeichnen.

In der Vergangenheit gab es fast keine Periode von zehn Jahren oder länger, in denen Aktien auf breiter Basis Verluste generierten. Ganz im Gegenteil: Wer zum Beispiel über einen Zeitraum von mindestens zwölf Jahren in DAX-Aktien investiert hat, der konnte sich über eine durchschnittliche Jahresrendite von über acht Prozent freuen. Es gab keinen einzigen Zeitraum von mindestens zwölf Jahren, innerhalb dessen mit DAX-Aktien – bei etwas breiterer Streuung – Anleger Verluste erlitten.

Sehr gute Rendite spricht ebenfalls für Aktienrente

Nahezu unbestritten ist, dass die Aktienrente nicht nur aktuell, sondern bereits seit langer Zeit die rentabelste Form des Vermögensaufbaus ist. Dies gilt sowohl für Aktien selbst als auch für Fonds, die wiederum auf einem Index oder verschiedenen Aktien basieren. Zwar ist die Rendite natürlich stark vom einzelnen Fonds oder den Einzeltiteln abhängig. Allerdings gibt es Durchschnittswerte, die bei einer etwas breiteren Streuung der Aktienwerte oder einer Anlage in Fonds als Maßstab gelten.

Falls Sie sich für einen der folgenden Sparpläne entscheiden, können Sie langfristig mit einer durchschnittlichen Jahresrendite zwischen fünf und sieben Prozent rechnen:

  • Aktien-Sparplan

  • Fondssparplan

  • ETF-Sparplan

Hohe Flexibilität und schnelle Verfügbarkeit des Kapitals

Zwei weitere Vorteile der Aktienrente sind die hohe Flexibilität sowie die schnelle Verfügbarkeit des Kapitals. Sie haben sowohl beim Aktien- und Fondssparplan als auch beim ETF-Sparplan jederzeit die Möglichkeit, die regelmäßig gekauften Werte zu verändern. Überzeugt Sie zum Beispiel ein aktiv gemanagter Aktienfonds nicht mehr, dessen Anteile Sie im Zuge eines Sparplans regelmäßig kaufen, können Sie sich einfach für einen anderen Aktienfonds entscheiden. Gleiches gilt für Aktien- und ETF-Sparpläne.

Die Flexibilität ist nicht der einzige Vorteil neben der langfristig guten Sicherheit und der überdurchschnittlichen Rendite, sondern Ihr Kapital ist zu jedem Zeitpunkt liquide. Sowohl die Aktien aus einem Aktien-Sparplan als auch die Fondsanteile aus einem Fonds- oder ETF-Sparplan lassen sich jederzeit veräußern. Einzige Ausnahme sind offene Immobilienfonds, denn dort müssen Sie eine Haltefrist von mindestens zwei Jahren berücksichtigen.

Rentenvorsorge durch Aktienfonds des NDAC

Für Sie als Anleger und Sparer stellt sich jetzt nur noch die Frage, für welchen der zahlreichen Aktienfonds Sie sich entscheiden. Eine gute Alternative ist der Aktienfonds, den der Niedersächsische Anlegerclub (NDAC) seinen Mitgliedern zur Verfügung stellt. Der Aktienfonds eignet sich bestens zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge und anschließend auch zur Auszahlung als Aktienrente.

Das investierte Aktienvermögen kann jederzeit aufgestockt oder reduziert werden. Es verbleibt zu jedem Zeitpunkt langfristig im NDACinvest Aktienfonds. Anleger und auch Sparer profitieren davon, dass Aktien dauerhaft eine nicht nur gute, sondern ebenso sichere Rendite verbrieften. Bei der Aktienrente des NDAC bleibt das Aktiendepot in seinen Grundwerten erhalten. Lediglich die Kursgewinne fallen unterschiedlich aus, was einfach auf die Kursbewegungen am Markt zurückzuführen ist.

Attraktive Rendite bei der Aktienrente des NDAC

Dass die Aktienrente mit dem NDACinvest Aktienfonds äußerst attraktiv ist, ist nicht nur eine Behauptung, sondern lässt sich anhand vergangener Renditen eindrucksvoll belegen. Dies zeigt unter anderem das folgende Beispiel.

  • Aktienvermögen: 150.000 Euro

  • Jahresrendite im Durchschnitt: 5 %

  • Jährliche Aktienrente (zum Beispiel): 6.000 Euro

In dem Fall findet also eine Verrentung Ihres Aktienkapitals statt, jedoch wird nur der Ertrag genutzt. Bei einer angenommenen Jahresrendite in Höhe von fünf Prozent erzielen Sie demzufolge bei einem Aktienvermögen von 150.000 Euro ohne Kapitalverzehr pro Jahr einen Ertrag von 7.500 Euro. Sie können sich demnach zum Beispiel monatlich 500 Euro auszahlen lassen, ohne dabei das vorhandene Aktiengrundvermögen angreifen zu müssen. Diese Rente ergibt sich auf Grundlage einer durchschnittlichen Jahresrendite von fünf Prozent, die keineswegs optimistisch angesetzt ist, sondern es handelt sich um einen realistischen Wert.

An diesem Beispiel wird deutlich, dass mit der Aktienrente nicht nur der Vermögensaufbau und die später so generierte private Altersvorsorge gemeint ist. Darüber hinaus wird die Bezeichnung ebenso verwendet, wenn aus einem Aktienvermögen heraus eine regelmäßige Rentenzahlung erfolgt. Vielleicht sind Sie an dieser Stelle der Auffassung, dass das im Beispiel genannte Aktienvermögen in Höhe von 150.000 Euro sehr hoch angesetzt ist? Das ist allerdings keineswegs so, wenn wir uns einmal die folgende Rechnung betrachten:

Wenn Sie beispielsweise auf Basis der angenommenen Rendite über einen Zeitraum von 20 Jahren hinweg etwa 600 Euro monatlich in Aktien oder Aktienfonds investieren, würden Sie nach diesem Zeitraum bereits auf die genannten 150.000 Euro kommen. Somit bietet die Aktienrente mittels des NDACinvest Aktienfonds einerseits eine optimale Lösung zum Vermögensaufbau und andererseits ebenso zur späteren Verrentung, die Sie als private Altersvorsorge nutzen können.

Informieren Sie sich daher gerne über den NDACinvest Aktienfonds, der optimal als Aktienrente geeignet ist. Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen, zumal die Mitgliedschaft im Niedersächsischen Anlegerclub für Sie vollkommen kostenfrei ist.

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Anlegerclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles für Anleger

Der NDAC- Niedersachsens größter Anlegerclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden