Tencent – unsere zweite Aktie aus dem Reich der Mitte

Téngxùn Kònggǔ Yǒuxiàngōngsī…  Nein, Sie müssen sich nicht diesen Zungenbrecher merken, aber das ist der Name unserer Neuerwerbung aus China für unseren Aktienfonds, wohlgemerkt die offizielle Übersetzung aus dem Chinesischen. An den internationalen Börsen heißt unser neuer Wert Tencent Holdings Ltd.

Die Firmenzentrale des Internetunternehmens befindet sich im weit aus bekannteren Shenzen, an der innerchinesischen Grenze zu Hongkong.
Der Internetriese verdient sein Geld mit breitgestreuten Aktivitäten,  vor allem in den Geschäftsfeldern Sofortnachrichtendienste, Soziale Netzwerke, Onlinemedien (Webportale), Internet-Mehrwertdienste (stationär und im Mobilfunk), interaktive Unterhaltung (insbesondere Mehrspieler-Onlinespiele u.a. MMOG = massively multiplayer online games = Massen- Online Gemeinschaftspiel und MMORPG = massively multiplayer online role-playing Game = Massen- Mehrspieler- Online- Rollenspiel), elektronischer Handel und Onlinewerbung.

Etwas zur Firmengeschichte
Tencent wurde im November 1998 in Shenzhen von Ma Huaoteng und Zhang Zhidong mit finanzieller Hilfe US-amerikanischer Risikokapitalgeber gegründet. Das erste Produkt war der im Februar 1999 gestartete Instant Messenger OICQ, später aufgrund der Namensähnlichkeit mit ICQ in Tencent QQ umbenannt. Er war so erfolgreich, dass Tencent binnen weniger Jahre zum ersten Gewinn erzielenden Internetunternehmen Chinas aufstieg.
Seit 16. Juni 2004 ist Tencent an der Börse von Hongkong notiert, seit Mai 2007 im MSCI Emerging Markets Index und seit Juni 2008 im chinesischen Leitindex Hang Seng.
Das milliardenschwere Unternehmen steht unter der Führung von Gründer Chairman und CEO Ma Huaoteng und Präsident Martin Lau, einem ehemaligen Goldman Sachs Banker.

Der Blick in die Bücher
Die Umsatzerlöse betrugen 2019 427.814,21 Millionen Hongkong Dollar (aktueller Kurs: 1 HKD = 0,11 Euro). Das bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 15,2 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern lag bei 105.805,75 Millionen HKD, das entspricht einer Steigerung von 13,48 Prozent. Die Ausschüttung an die Aktionäre betrug 20 Prozent mehr als 2018, nämlich 1,20 HKD. Überhaupt weist die Dividendenhistorie eine kontinuierliche Steigerung in den letzten Jahren auf. 2013 betrug die Dividende noch 0,24 HKD. Kein Wunder, dass die beiden maßgebende Personen bei Tecncent, Ma und Lau, unter den reichsten Personen der Forbes Liste (1.063 Milliardäre für 2020) zu finden sind.
Die aktuellen Quartalszahlen weisen Tencent als Gewinner der Covid19 Pandemie aus. Der Umsatz erhöhte sich im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr um 29 Prozent (Vormonat: 26 Prozent) auf knapp 114,88 Milliarden Yuan oder knapp 16,23 Mrd. US-Dollar. Wir müssen uns leider wieder umstellen, denn die Zahlen werden jetzt in der Landeswährung Yuan ausgewiesen, da die Bedeutung der Börse in Hongkong von der Zentralregierung in Peking  politisch gewollt weiter abnimmt (aktuell 1 Yuan= 0,12631 Euro oder 0,1487 US Dollar).
Aber Tencent erwirtschaftete im gleichen Zeitraum ein operatives Ergebnis in Höhe von knapp 37,63 Milliarden. Yuan, ein Plus von 38 Prozent zum Vorjahr. Somit lag die operative Marge bei 33 Prozent (Vorjahr: 31 Prozent).
Um 29 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 31,22 Milliarden Yuan oder rund 4,41 Milliarden US- Dollar wuchs indes bei Tencent das Nettoergebnis im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020.
Das Unternehmen profitierte dabei logischerweise von einer hohen Nachfrage nach Videospielen während der Corona- Pandemie, weil die Leute wegen des rigoros durchgesetzten Lockdowns mehr zu Hause bleiben mussten. „In dieser herausfordernden Zeit haben wir unsere Plattformen und Technologien genutzt, um Usern zu helfen, sich über Online-Tools an die neue Normalität anzupassen, Unternehmen bei der Durchführung digitaler Upgrades zu unterstützen“, sagt Ma Huateng, Vorsitzender und CEO der Holding.
Ca. 1,21 Milliarden user haben alle Dienste von Tencent.
Noch immer überwiegen trotz der bekannten Drohungen der US- Administration Tencent klar die Kaufempfehlungen: 52 verzeichnet der Dienst von Blomberg. Dagegen gibt es nur vier Halteempfehlungen, darunter von Morningstar. Niemand rät zum Verkauf. Besonders bullish ist Macquarie. Ziel: 797 HKD (rund 87 Euro). Die Analysten der Deutschen Bank übrigens sehen die Aktie bei 608 HKD.
Die Aktie von Tencent wird auch in Frankfurt notiert, der aktuelle Kurs beträgt ca. 63 Euro und kann bald wieder das 52 Wochen Hoch mit 63,39 Euro überschreiten, das 52 Wochen Tief mit 27,85 Euro hat das Papier längst hinter sich gelassen.

Fazit
Im Osten geht die Sonne auf, im Westen geht sie unter…Nun, zumindest für Teile der Wirtschaft trifft der Spruch zu. Auch wenn im Westen noch nicht alles verloren ist, so muss man konstatieren, dass sich das Reich der Mitte bereits wieder als Konjunkturlokomotive etabliert. Für uns als NDAC ist es gut jetzt zwei Plätze (Alibaba und Tencent) in der 1. Klasse des Konjunktur- Zugs zu besetzen.

Tipps und Informationen für Anleger und Sparer

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Anlegerclub
Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Aktuelles aus Deutschland

Der NDAC- Niedersachsens größter Aktienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden