Aktienfonds 2014 Rückblick

Die auf ein bestimmtes Datum fixierte Zahl ist lediglich, wie es gern genannt wird, eine Momentaufnahme des Aktienfonds 2014 zu einer bestimmten Zeit. Für mittel- und langfristige Anlagen, so wie beim NDACinvest-Aktienfonds, ist ein Zwischenergebnis, wie die Performance von knapp minus fünf Prozent zum Jahreswechsel 2014/2015, denn auch nicht wirklich beunruhigend.

Was war los mit dem Aktienfonds 2014

NDACinvest-Aktienfonds mit Minusperformance

Entscheidender, wenngleich ebenfalls „nur eine Zahl“, ist das Ergebnis des Geschäftsjahres zum 31. März eines jeden Kalenderjahres. Dennoch ist ein Performanceschwund für die Anleger nicht gerade stimmungsfördernd. Sie verfolgen das Jahr hindurch die Entwicklung an der Börse und vergleichen sie naturgemäß mit ihrer eigenen Investition, mit dem NDACinvest-Aktienfonds.

Ein fauler Wert im Aktienfonds

Zum Ende des Jahres 2014 wurde das bis dahin positive Ergebnis durch, man muss das Kind beim Namen nennen, betrügerische Machenschaften in der Geschäftsleitung eines im NDAC-Depot geführten Unternehmens ins Minus gedrückt. Der schwere Wertverlust von rund 90 Prozent der betreffenden Firma mit Stammsitz im Reich der Mitte war auch durch die beste Strategie bei Anlage, bei Zu- und bei Verkäufen nicht abzufangen

Gegen kriminelle Energie gibt es keine Anlagestrategie. Ungeachtet dieser Betrugsfolgen mit direkter Auswirkung auf den Aktienfonds des NDAC hatte das Anlageteam um Torsten Arends mit den mittlerweile bekannten Widrigkeiten zu kämpfen. Die weltweite Gesamtsituation hat sich gegenüber den Vorjahren nicht wesentlich geändert. Im Rückblick dazu kamen zu den bisherigen Finanz- und Wirtschaftskrisen die politische Krimkrise hinzu. Eine Finanzkrise der portugiesischen Bank Espirito Santo wurde staatlicherseits gelöst. Weiterhin latent blieb die unbefriedigende Situation in Griechenland, und im weiteren Sinne auch die in der EU sowie in der Eurozone.

Der DAX mit einem erfolgreichen Lauf

Der deutsche Leitindex DAX machte über Monate hinweg durch buchstäblich große Sprünge und Ausschläge von sich reden. Einerseits wurde die 10.000-Punktemarke geknackt, andererseits aber auch die 9.000-Punktemarke unterschritten. Das ergibt summa summarum eine zwischenzeitliche Differenz von mehr als zehn Prozent des Aktienwertes der 30 DAX-Unternehmen. Im Jahresergebnis schloss der DAX mit einem Performanceplus von 2,65 Prozent ab. Anhand dieser Vergleichszahl lässt sich leicht ausrechnen, wie der NDACinvest-Aktienfonds ohne den „betrügerischen Ausreißer“ dagestanden hätte.

Der wahrlich einzige 2014er Lichtblick war die Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank EZB auf 0,05 Prozent. Sie kam auch für die Fachwelt überraschend. Nach einhelliger Meinung der Börsenexperten war sie ein Anstoß dafür, dass der DAX 10.000 Punkte erreichte und das Jahr mit 9.805 Punkten beendete, gegenüber 9.552 Punkten im Jahr zuvor.

Der Bankenstresstest als beruhigender Faktor an den Aktienmärkten

Eine beruhigende Wirkung hatte der als positiv dargestellte 2014er Banken-Stresstest der EZB; wobei auch hier aus Zahlensicht das Ergebnis keineswegs überzeugend war. Europaweit haben insgesamt 25 Banken den Stresstest nicht bestanden; sie müssen ihr Eigenkapital deutlich verstärken. Bedenklich ist in diesem Zusammenhang, dass mit 9 Banken mehr als ein Drittel der „Sitzengebliebenen“ italienische Privatbanken sind. EZB-Vizepräsident Vitor Constancio stellte dazu fest, …“dass durch dieses Ergebnis das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Bankensektor gestärkt, und dass es auch dazu beitragen werde, dass die Banken wieder mehr Kredite vergeben, um so der Konjunktur zu helfen …“.

Als Fazit dieses und der vergangenen schwierigen Börsenjahre bleibt festzuhalten, dass es jetzt mit dem NDACinvest-Aktienfonds dauerhaft aufwärts gehen sollte beziehungsweise muss. Die Ursache für den 2014er Performanceabschwung war ein Einmaleffekt. Der NDAC hält nach wie vor an seiner Anlagestrategie fest, vorwiegend in Value-Aktien zu investieren. Damit sind Unternehmen angesprochen, die sich durch ihren hohen Substanzwert oder mit einer hohen, laufenden Verzinsung des eingesetzten Kapitals durch erwirtschaftete Gewinne besonders hervortun. Diese in der Regel kleineren börsennotierten Firmen sind erfahrungsgemäß in interessanten Nischenmärkten zu finden. Darüber hinaus versprechen sie überdurchschnittlich hohe Wachstumsraten. Der NDAC hält konsequent an seiner Anlagestrategie fest, das Risiko für die Clubmitglieder absolut zu minimieren.Mit einer gewissen Spannung bleibt jetzt abzuwarten, wie sich die Performance des NDACinvest-Aktienfonds in den kommenden drei Monaten, also bis zum Ende des Geschäftsjahres 2014/2015, noch entwickeln wird.

Mehr über den Aktienfonds

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen
Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Quisque eget nunc placerat turpis lacinia consectetur. Fusce aliquet placerat lacus ac convallis. Nullam commodo arcu felis. Aenean sed odio eros. Fusce ornare tellus quis orci bibendum, eu tincidunt justo gravida.