Jahresbericht des Aktienfonds zum 31.03.2018

Zu Ende ist alles erst am Schluss

Der deutsche Titel der französischen Filmkomödie „Les Souvenirs“ aus dem Jahr 2014 lässt sich ohne Weiteres auf den Verlauf des 2018er NDAC-Geschäftsjahres übertragen. Abweichend vom Kalenderjahr begann es am 1. April 2017 und endete am 31. März 2018.

Um das Jahresergebnis vorwegzunehmen: Es lag mit -023 Prozent knapp unter der schwarzen Null!

Dabei sah es bis zum Jahreswechsel 2017/2018 und in den Januar 2018 hinein ausgesprochen positiv für den NDACinvest-Aktienfonds aus.

Das Zwischenergebnis zeigte bis dahin eine Wertentwicklung von gut 10 Prozent. Doch bis zum Geschäftsjahresende waren es noch einige Wochen; und dazwischen lag Montag, der 5. Februar. An diesem Wochenbeginn reagierten die US-Börsen geradezu panisch. Der US-amerikanische Leitindex Dow Jones Industrial verlor zeitweise bis zu knapp 1600 Punkte und unterschritt deutlich die 24.000er Marke.

Dieser Verlust war bis dahin einmalig in der Geschichte des Dow Jones. Alle bisherigen Jahresgewinne waren futsch, inklusive der noch im Dezember 2017 erzielten Gewinne. Davon betroffen waren die weltweiten Aktienmärkte, die ebenfalls deutlich verloren.

Die Auswirkungen dieses Flash Crash trafen auch den NDACinvest-Aktienfonds. Die verbliebenen acht Wochen bis zum Ende des Geschäftsjahres reichten nicht aus, um den plötzlichen Wertverlust zumindest zu neutralisieren. So mussten sich Geschäftsführung und Clubmitglieder mit einem leichtgeröteten Geschäftsergebnis zufriedengeben.

Die Fachleute sind sich darin einig, dass es ein Flash Crash an den internationalen Börsen war, keineswegs jedoch vergleichbar mit dem legendären Schwarzen Freitag am 25. Oktober 1929.

Für diejenigen Aktienclubmitglieder, denen ein solcher Flash Crash bislang noch nicht begegnet ist, hier die Definition: Der Flash Crash ist ein sehr schneller, tiefgreifender und volatiler Fall der Wertpapierpreise innerhalb von Sekunden und Minuten. Er ist häufig eine Folge von Transaktionen in Kombination von Black-Box- mit Hochfrequenzhandel.

Durch Geschwindigkeit und Vernetzung können von jetzt auf gleich Milliarden Euro, Dollar, Yen oder andere Währungen verloren gehen.

Weiteres Berichtenswertes zum Geschäftsjahr 2018

Der Wechsel in der Anlagestrategie vor ein beziehungsweise zwei Jahren machte sich in Zahlen, Daten und Fakten positiv bemerkbar. Man kann durchaus vermuten, dass ohne diese jetzige Diversifizierung des NDAC-Portfolios das Jahresergebnis womöglich noch roter ausgefallen wäre. Standardwerte im Segment Basisinvestments wie RWE mit knapp +30 und TUI mit reichlich +34 Prozent sorgten für Stabilität unter den DAX-Werten im NDACinvest-Aktienfonds. Der absolute Ausreißer nach oben im Segment Mittelstand & Nebenwerte war FinTech mit einem Plus von 62,49 Prozent. Und bei den Megatrends waren Amazon mit gut 42 sowie Microsoft mit knapp 39 Prozent die auffälligen Gewinner.

Diese Zahlen zeigen gleichzeitig, wie schwierig einerseits und notwendig andererseits es ist, unter den rund fünf Dutzend Depotwerten eine durchschnittliche Ausgewogenheit zu erreichen, die am Schluss des Jahres einen Wertzuwachs im höheren ein- oder auch zweistelligen Bereich gewährleistet.

Kursverluste wie die von Sanofi mit knapp 23 oder von Teva Pharmaceuticals mit über 54 Prozent können auch die schönsten Kurszuwächse zunichtemachen.

PwC erneut Abschlussprüfer

Das sehr steif formulierte Prüfungsurteil der PricewaterhouseCoopers, Société coopérative aus Luxemburg bestätigt “dass der Abschluss in Übereinstimmung mit den in Luxemburg geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen betreffend die Aufstellung und Darstellung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- und Finanzlage des NDACinvest und seines Teilfonds zum 31. März 2018 sowie der Ertragslage und der Entwicklung des Nettofondsvermögens für das an diesem Datum endende Geschäftsjahr vermittelt“.

Soweit so gut!

Für die NDAC-Geschäftsführung ist dieses Prüfungsergebnis gleichbedeutend mit einer vorweggenommenen Entlastung, die formell durch die Clubmitglieder erfolgt. Doch das eigentlich Interessante ist immer erst in den individuellen Erläuterungen zum PWC-Prüfbericht nachzulesen. Hier lohnt sich ein Blick auf zusätzliche Informationen zum Wertpapierbestand.

• Erläutert werden die Gründe, aus denen die BFM Projects AG Inhaber-Aktien o.N., vormals SWL Sustainable Wealth Lab AG mit 16,20 Euro je Aktie bewertet worden sind. Grundlage dafür war der letzte Aktienkurs von 0,90 Euro, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis nach einer Kapitalherabsetzung im November 2017.

• Aufwändiger und komplizierter gestaltet sich die Bewertung der DF Deutsche Forfait AG aus Kapitalmaßnahme 07/2017 mit 0,42834 EUR/Aktie. Es tut buchstäblich weh, einen derartigen Kursverlust hinnehmen und im Wertpapierbestand zum 31. März 2018 verkraften zu müssen.

Weitere Erläuterungen betreffen die Werte

– DNICK Holding PLC

– Global PVQ Netherlands B.V.

– Kölnische Rückversicherung AG

Der neue Anlageberater hat zweimal von seinem Recht Gebrauch gemacht, zur Erzielung von Zusatzerträgen auf geeignete Optionsstrategien zurückzugreifen. Beide Aktionen verliefen für den NDACinvest-Aktienfonds finanziell erfolgreich.

Den Jahresbericht 2018 herunterladen:
Jahresbericht 2018 als PDF

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen
Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden