HBM Healthcare gibt Service Finanzierung

Das privat finanzierte Biotechnologieunternehmen ARMO BioSciences mit Schwerpunkt auf klinische Entwicklung erzielte im Jahr 2016 einen erfolgreichen Abschluss. Die Serie der C-Finanzierung konnte mit mehreren Millionen zur Zufriedenheit beendet werden. Insgesamt erreichte der Abschluss eine Höhe von 50 Millionen US-Dollar, welcher der Forschung an krebsbekämpfenten Mitteln nützt.

Millionenschwerer Abschluss

Im Februar 2016 gab ARMO BioScienes, ein in Redwood City, Kalifornien ansässiges, privat finanziertes Biotechnologieunternehmen, bekannt, dass erfolgreich ein private C Finanzierung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen werden konnte. ARMO plant jedoch nicht, den zufriedenstellenden Gewinn ruhen zu lassen. Hingegen sollen die Ergebnisse der Finanzierung die klinische Entwicklung seiner führenden Produktkandidaten unterstützen und die Forschung sowie Entwicklung vorantreiben. Das führende Produkt von ARMO BioSciences ist hierbei AM0010. AM0010 kommt bei der Behandlung von fortgeschrittenen, starken Tumoren sowie bei Immuntherapien zum Einsatz. Das Produkt wird zudem mit anti-PD-1, ein antiprogrammiertes Zelltodprotein, eingesetzt. Der monoklonale Antikörper dient ebenfalls der Bekämpfung von Tumorzellen.

Die C Finanzierungsreihe vereinte alle bisher existierenden Investoren von ARMO, wie etwa Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB), NanoDImension, OrbiMed sowie DAG Ventures. Auch neue Investoren sorgten für den millionenschweren Abschluss. Zu ihnen zählen HBM Healthcare Investments, GV, welches zuvor als Google Ventures bekannt war, Industrial Investors Group sowie Celgene Corporation. Auch ein bestimmter privater Investmentfond, welcher von Clough Capital Partners L.P. angewiesen wird, war der Teil der Finanzierungsreihe.

Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

„Diese Finanzierung ermöglicht es uns, unsere Immuntherapiepipeline auszubauen und zu erweitern. Vor allem unser führendes Präparat AM0010 können wir weiterentwickeln, während wir darauf abzielen, die Ergebnisse der Behandlungen von Krebspatienten, welche nicht auf die aktuellen Immuno-Onkologietherapien ansprechen, zu verbessern“, gab Peter Van Vlasselaer Ph.D., Präsident und Chief Executive Officer von ARMO nach Veröffentlichung der C-Finanzierungsergebnisse bekannt. „AM0010 kurbelt das Umfeld des Tumors an, sodass es mehr auf immunvermittelnde Therapien reagiert.“ In bestehenden und fortführenden klinischen Versuchen bewies AM0010, dass es haltbare klinische Reaktionen als ein einziger Agent besitzt und in Kombination mit herkömmlichen Chemotherapien oder anti-PD-1 monoklonale Antikörper Melanome, Lungen-, Nieren, Bauchspeicheldrüsen-, Brust- sowie Kolorektalkrebs bekämpft. Diese Finanzierung bietet uns die Möglichkeit, weitere Schritte in die richtige Richtung zu tätigen und die erste von zahlreichen geplanten registrierungsmöglichen 2/3 Phasenstudien zu initiieren.“

„Obwohl kürzlich Durchbrüche im Immun-onkologischen Bereich erzielt werden konnten, besitzt der Großteil der Patienten mit immunsensitivem Krebs unglücklicherweise keine Langzeitreaktion und viele Arten von Krebs schlagen generell nicht auf diese Art von Therapien an“, bestätige Beth Seidenberg M.D, General Partner bei KPCB. „ARMOs einzigartige Herangehensweise an den Immun-Onkologischen Bereich bietet das Potential, die Anzahl an Patienten zu erhöhen, welche auf Immuntherapien mit dem Einsatz von AM0010 ansprechen und die Tumore mit aktivierten zytotoxischen T-Zellen zu beladen, damit sie letztendlich die Tumore angreifen, welche widerstandsfähig geworden sind oder nicht auf die Behandlungsmethoden reagieren.“

100 Millionen US-Dollar seit Beginn

Die C-Finanzierung von ARMOs BioSciences existiert bereits seit 2012. Die bestehenden wie neuen Investoren waren über die Jahre hinweg in der Lage, mehr als 100 Millionen US-Dollar für das Projekt zu sammeln. Auch für die Zukunft würde weiterhin am Projekt und dem allgemeinen Vorhaben, AM0010 mit anderen versprechenden Medikamenten zu kombinieren, festgehalten. Während AM0010 alleinstehend bereits einen großen Erfolg zeigt, ist das Behandlungsmedikament in Kombination mit anderen Mitteln in der Lage, seine wahre Stärke zu zeigen. Wie hoch die C-Finanzierung von ARMO BioSciences in den kommenden Jahren ausfällt, kann allerdings noch nicht gesagt werden.

Krebsimmunotherapie als heißes Thema

Die sogenannte Krebsimmunotherapie entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem heißen Arbeitsbereich innerhalb kommerzieller Biotechunternehmen. Immunotherapiemittel versetzen das körpereigene Immunsystem in höchste Alarmbereitschaft und helfen die Proteine aufzuspüren, welche die Tumore absondern, um das Immunsystem auszubremsen. Der Entschluss der frühen Krebsimmunotherapiemedikamenten bestand darin, dass diese das Immunsystem anregen, bis jener Punkt erreicht ist, an jenem die Patienten Autoimmunerkrankungen wie etwa rheumatische Arthritis entwickeln.

ARMO BioSciences ist zugleich nicht das einzige Unternehmen, welches derartige Mittel entwickelt. Auch andere Unternehmen arbeiten aktuell an Behandlungsstoffen, welche gezielt die abgesonderten Proteine von Tumoren attackieren. Hierzu zählen beispielsweise CTLA-4 AstraZeneca. Die Kombination des Mittels mit CTLA-4 Behandlungstremelimumab konnte bereits erfolgreich in einer kleinen Studie getestet werden. Hierzu wurde eine kleine Gruppe an Lungenkrebspatienten ausgewählt, deren Patienten an Krebs leiden, welcher sich schon ausgebreitet hat. Ebenfalls forscht biotechnische Unternehmen Genentech Inc. Mit Sitz in South San Francisco an Immuntherapieagenten, welche alleine und in Kombination mit Wirkstoffen anderer Unternehmen getestet wird.

Eigene Forschung mit Fortschritt

Während ARMO BioSciences mit AM0010 ein erstes geeignetes Mittel erfolgreich eingeführt hat, fehlt noch immer ein Ergänzungsmittel. Um sich nicht vollkommen auf andere Unternehmen verlassen zu müssen, treibt ARMO BioSciences seine Entwicklung in Hinsicht auf ein eigenes anti-PD-1-Mittel voran. Die Lizenzierung des Mittels war für den Herbst 2016 durch Open Monoclonal Technology Inc. geplant gewesen. 2016 wurde stark vermutet, dass das Mittel bereits im nächsten Jahr in klinischen Studien zum Einsatz kommen dürfte. Sind diese Studien erfolgreich, würden in schnellen Schritten Studien in Kombination mit AM0010 folgen. Zugleich testet ARMO BioSciences in einer frühen Testphase die Kombination von AM0010 und einem anti-PD-1 gegen Melanome.

Aufteilung unserer Aktien in Depotwerte

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- größter Aktienclub in Niedersachsen

Jetzt Kostenlos Mitglied werden