Social Media Plattform Facebook beweist erneut Gewinnversprechen

Dass Facebook eines der am größten und stärksten wachsenden Unternehmen der Welt ist, beweist das Online-Netzwerk jährlich. 2016 war das amerikanische Unternehmen in der Lage, schon im zweiten Quartal einen gesteigerten Gewinn von rund 186 Prozent zu verzeichnen. Zum damaligen Zeitpunkt bedeutete dies einen Gewinn von 2,05 Milliarden Dollar. Ebenfalls verzeichnete Facebook zu diesem Zeitpunkt fast zwei Milliarden User weltweit, durch welche der Rekordgewinn erzielt werden konnte. Allein zwischen April und Ende Juni letzten Jahres verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzplus von 59 Prozent bzw. 6,5 Milliarden Dollar.

Steigende Userzahlen erwartet

Laut eigenen Angaben zufolge benutzen bis Ende Juni rund 1,71 Milliarden User aktiv die Social Media Plattform monatlich. Hiervon würden allein 1,13 Milliarden Menschen jeden Tag zumindest einmal Facebook verwenden. Die Tendenz, dass die Userzahlen in Zukunft noch steigen dürften, ist somit gegeben. Die hohe bzw. gesteigerte User Zahl sorgt letztendlich dafür, dass Facebook nicht nur seinen Gesamtgewinn, sondern auch die durchschnittlichen Erlöse pro User jedes Quartal kontinuierlich erhöhen kann.

Werbung und Aktien als sichere Gewinnquellen

Bereits 2016 konnte der bestehende Rekordgewinn vorweislich durch die Werbeschaltungen des Online-Netzwerks ermöglicht werden. 84 Prozent der Gewinneinnahmen beruhen auf den unterschiedlichen Werbungen, welche auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones zu sehen sind. Facebook zufolge stiegen die Werbeeinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 63 Prozent an, sodass das Unternehmen allein durch seine Werbeschaltungen 6,2 Milliarden Dollar einnimmt. Aus diesem Grund machten die Werbeschaltungen schon 2016 den Hauptteil der Gesamteinnahmen von Facebook aus. Der Rekordgewinn sowie die kontinuierliche Gewinnsteigerung bedeuteten allerdings nicht nur für das Unternehmen an sich eine positive Entwicklung. Nach dem Bekanntwerden der Rekordzahlen schoss die Facebook-Aktie an der Börse in die Höhe. Zum damaligen Zeitpunkt stieg die Aktie über sechs Prozent an und erreichte ein Rekordhoch von über 130 Dollar.

Enormer Wandel an der Börse

Dass die Facebook-Aktie je einen Rekordwert von über 130 Dollar erreichen würde, war zum Zeitpunkt des Börsengangs noch nicht vorstellbar. Erstmals ging Facebook im Mai 2012 an die Börse. Zum damaligen Zeitpunkt kostete eine einzige Aktie lediglich 38 Euro. Somit stieg der Aktienwert binnen lediglich vier Jahre um nahezu 100 Dollar an. Allein nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen 2016 konnte ein Aktienkursplus von 6,3 Prozent verzeichnet werden, wobei eine weitere Steigerung erwartet wird.

Fortschritte im Videobereich zufriedenstellend

Facebook vereint inzwischen zahlreiche unterschiedliche Medien. Um alte wie neue User stetig anzusprechen und mit Neuheiten zu versorgen, bietet Facebook immer wieder neue Methoden an, um beliebige Inhalte zu teilen. Vor allem die Fortschritte im Videobereich dürften die User im ersten und zweiten Quartal 2016 begeistert haben, da vor allem das zweite Quartal ein gigantisches Ergebnis bezüglich Userzahlen und Umsatz brachte. Dennoch gaben Facebook und Mark Zuckerberg nicht an, durch welche Mittel genau die enorme Usersteigerung und das große Umsatzplus ermöglicht wurden Da der Videobereich von Facebook gute Antworten seitens der User erhielt, solle er zugleich in Zukunft noch stärker ausgebaut werden. Ebenfalls soll es den Usern möglich werden, die Videos downloaden und offline ansehen zu können.

Mark Zuckerberg hoch erfreut über Gewinnzunahme

Facebook-Chef Mark Zuckerberg zeigte sich in der Vergangenheit mehrere Male hoch erfreut über die Gewinnzunahme von Facebook. In einem Kommentar zur damaligen Gewinnsteigerung ließ er wissen, dass sowohl die Community wie das Geschäft ein weiteres gutes Quartal erfuhren. Im Vergleich zu 2015 konnte Facebook bis zum zweiten Quartal 2016 eine Gewinnzunahme von 719 Millionen Dollar verzeichnen. Im Jahresvergleich bedeutete dies eine Verdreifachung des Gewinns. Zu diesem Zeitpunkt bedeutete dies allein ein Umsatzplus von 59 Prozent sowie einen Gesamtumsatz von 6,4 Milliarden Dollar. Ende Juni 2016 konnten monatlich 1,71 Milliarden aktive Nutzer verzeichnet werden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies allein User Plus von 15 Prozent. Auch die tägliche Userbenutzung stieg um 17 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro. Die Durchschnittserlöse pro User zum Letztjahreszeitpunkt betrugen hiermit 3,82 Dollar. Hierbei bestünde noch immer enormes Wachstumspotential, sodass eine steigende aktive Useranzahl für das Jahr 2017 auftreten dürfte.

Facebook ohne wirklichen Konkurrenten

Facebook zählte schon 2016 durch die erhöhte Userzahlen, den gesteigerten Umsatz sowie den guten Börsenkurs als eines der wirtschaftlich erfolgreichsten Social Media. Konkurrenten wie Snapchat und Instagram hingegen halten sich konstant, sodass sie für Facebook eine eher verminderte Konkurrenzrolle einnehmen. Hingegen stellt Online-Kurznachrichtendienst und Facebook-Dauerkonkurrenz seit dem zweiten Quartal 2016 keine wirkliche Bedrohung mehr für den Social Media-Riesen Facebook dar. Seit seinem Börsengang im Jahr 2013 musste Twitter das geringste Umsatzwachstum im zweiten Quartal 2016 bislang verzeichnen. Das geringe Umsatzwachstum lässt sich auf die minimal gestiegene Usernutzung zurückführen. Lediglich ein Prozent neue User konnte Twitter verzeichnen, sodass rund 313 Millionen Personen den Online-Dienst nutzen. Im Gegensatz zu Facebook, welches jedes Quartal einen deutlichen Useranstieg für sich beanspruchen kann, gelang dies Twitter schon lange nicht mehr.

Aufteilung unserer Aktien in Depotwerte

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- größter Aktienclub in Niedersachsen

Jetzt Kostenlos Mitglied werden