Amazon steigt ins Offline Geschäft ein

Amazon ist einer der größten Versandhändler im Internet. Auf der Plattform werden alle möglichen Produkte angeboten. Sie wird von Firmen und Privatpersonen gleichermaßen als Handelsplatz genutzt. Nun plant Amazon seinen Handelsplatz zu erweitern. Amazon ist bislang nur im Internet anzutreffen. Das soll sich nun ändern. Amazon will in das Offline Geschäft eintreten und somit für seine Kunden vor Ort erreichbar sein.

Wie sieht das Offline Geschäft von Amazon aus?

Bislang gibt es Gerüchte, dass Amazon vor allem seine Lebensmittelangebote auf den Offline Bereich übertragen möchte. Die Geschäfte sollen dabei nicht einem klassischen Supermarkt gleichen, sondern eher für den kleinen Einkauf gedacht sein. In diesem Sinne sollen Drive-In Stationen errichtet werden, in denen die Lebensmittel to go eingekauft werden können. Diese Variante könnte vor allem für Personen interessant sein, die Lebensmittel beim Einkauf vergessen haben oder am Wochenende eine wichtige Zutat benötigen. Der Einkauf kann bei der Idee von Amazon jedoch nicht klassisch im Geschäft stattfinden. Die Idee ist vielmehr, dass der Kunde seine Lebensmittel zuvor im Internet bestellt und anschließend zum Drive-In kommt um dann die Lieferung abzuholen. Somit müssen die Kunden nicht mehr warten und der Einkauf wird noch komfortabler.

Drive-In’s als Zusatz für Amazon Fresh

Amazon Fresh wird bisher nur in London und den USA angeboten. Die Kunden können sich hier mit frischen Lebensmitteln beliefern lassen. Die Kunden von Amazon Prime können Amazon Fresh für zusätzlich 15 Dollar im Monat nutzen. Mit der Errichtung der Drive-In’s soll das Angebot für die Kunden erweitert werden. Amazon plant zudem die Entwicklung eines Systems zur Erkennung der Nummernschilder. Die Herausgabe der Pakete soll damit beschleunigt werden und die Wartezeiten sollen sich zeitgleich verringern.

Amazon Go als erste Variante

Amazon ist bereits im vergangenen Jahr in das Offline Geschäft eingestiegen. Mit der Eröffnung des Amazon Go Geschäfts gab Amazon seinen Kunden erstmals die Möglichkeit offline einzukaufen. In dem Geschäft in Seattle werden Lebensmittel angeboten. Amazon verfolgte dabei nicht die klassische Idee eines Lebensmittelgeschäfts, sondern entwickelt eine eigene Bezahlvariante, um die Wartezeiten an einer Kasse auszublenden. In dem Geschäft gibt es keine Kasse. Die Kunden können einfach mitnehmen was sie brauchen und über einen Scan der App wird erfasst, dass sich der Kunde im Geschäft befindet. Weitere Sensoren erfassen schließlich was “gekauft” wird. Die Rechnung erhält der Kunde dann online und kann diese in den nächsten Tagen begleichen. Diese Idee ist bereits die erste Umsetzung des Eintritts in den stationären Handels.

Das Konzept Amazon Fresh – Ein Konzept mit Zukunft

Bislang ist es in Europa nicht verfügbar. Die Kunden können auf Amazon Lebensmittel bestellen und bekommen diese noch am selben Tag geliefert. Die Bestellung der Lebensmittel kann also während der Arbeit ausgelöst werden und am Abend werden die Zutaten für das Menü geliefert. Diese Idee hat potential und sie ist nicht nur für Einkaufsmuffel geeignet. So können beispielsweise Menschen, die nicht mobil sind einfach von Zuhause aus ihren Einkauf erledigen. Ebenso kann der Kühlschrank gefüllt werden, wenn man aus dem Urlaub zurückkehrt oder andere besondere Umstände herrschen, die einen Einkauf im Lebensmittelgeschäft verhindern.

Das Ziel

Amazon möchte den Kunden zeigen, dass auch der Einkauf von Lebensmitteln nicht mehr mit Stress und Gedränge verbunden sein muss. Die Lebensmittelgeschäfte von Amazon und die Drive-In’s können ein Konzept für die Zukunft darstellen. So können sich auch große Supermarktketten daran orientieren und ihr Angebot auf die Belieferung der Kunden ausweiten. Ebenso spielt der Faktor Zeit keine Rolle mehr, da der Einkauf jederzeit möglich ist und nicht an die Öffnungszeiten gebunden ist. Bis Amazon Fresh in Europa verfügbar sein wird, dauert es noch einige Zeit. Bis dahin entwickelt Amazon sein Konzept weiter und probiert weitere Idee und Einkaufsmöglichkeiten aus.

Aufteilung unserer Aktien in Depotwerte

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- größter Aktienclub in Niedersachsen

Jetzt Kostenlos Mitglied werden