Kurs-Fantasien bei der Telekom Aktie

Spekulationen um eine Übernahme bei der amerikanischen Tochter T-Mobile sorgen für steigende Kurse und weiteres Potenzial nach Oben bei der Telekom Aktie. Der amerikanische Mobilfunkanbieter Sprint und sein größter Anteilseigner Softbank befinden sich mit der Telekom in Gesprächen. Es handelt sich um einen gigantischen Deal, der den Markt umkrempeln könnte. Sprint ist aktuell die Nummer vier am amerikanischen Markt. Dabei geht es um eine mögliche Fusion mit T-Mobile in den USA. Davon partizipieren alle Aktien der beteiligten Unternehmen. Allen voran die T-Aktie mit einem Plus von fünf Prozent. Softbank ist ein japanischer Telekom-Gigant und seit einigen Jahren Mehrheitsaktionär bei Sprint. Allerdings ist man in Japan mit den Wachstumsraten in den USA nicht zufrieden. 60 Millionen Kunden hat Sprint derzeit in den Staaten, der Marktanteil konnte in letzter Zeit nicht weiter ausgebaut werden.

Sprint will mit T-Mobile weiter wachsen

Es gab bereits vor zwei Jahren Gespräche zwischen den Unternehmen, in denen eine Übernahme zu 35 Dollar je Aktie verhandelt wurde. Seitdem hat sich T-Mobile in den Staaten sehr gut entwickelt. Sowohl beim Umsatz, als auch beim operativen Gewinn und den Margen steht T-Mobile US besser da als zum damaligen Zeitpunkt. An der Börse ist das Unternehmen 55 Milliarden US-Dollar wert. Zwei Drittel der Aktien werden von der Deutschen Telekom gehalten. Das Tochterunternehmen hat sich zu einer Wachstumslokomotive im weltweiten Konzern gemausert. Im ersten Quartal wurde über eine Million Neukunden gewonnen und der Betriebsgewinn stieg auf satte 2,4 Milliarden Euro an. Somit dürfte der Preis für einen Verkauf höher ausfallen. Falls sich Telekom-Chef Höttges überhaupt aus dem amerikanischen Markt verabschieden würde. Immerhin kam letztes Jahr fast die Hälfte des Gesamtumsatzes von dem Bonner Konzern aus den USA.

Zudem steht noch die Frage im Raum, ob die US-Wettbewerbshüter einem Deal zustimmen würden. An deren Widerstand ist der Deal im Sommer 2014 mit gescheitert. Immerhin geht es um den Zusammenschluss von Nummer drei und vier auf dem amerikanischen Mobilfunkmarkt. Die Übernahme würde die Mitbewerber AT&T und Verizon unter Druck setzen und hohe Kosteneinsparungen mit sich bringen. Bis Anfang Mai waren Übernahmegespräche gar verboten, da die Unternehmen an Versteigerung von Funklizenzen teilgenommen hatten. Nun wäre der Weg frei. Experten gehen davon aus, dass die neue US-Regierung unter Präsident Donald Trump Fusionen gegenüber aufgeschlossener ist.

Weitere Entwicklung bei der Telekom-Aktie

Seit längerer Zeit ist die Deutsche Telekom fester Bestandteil im Portfolio des NDACinvest Aktienfonds. Die Übernahmespekulation gibt der Aktie Rückenwind. Der Knoten könnte endlich platzen und der Kurs nicht nur das 15-Jahres-Hoch bei 17,63 Euro durchbrechen, sondern auch die 20-Euro-Marke in Angriff nehmen.

Zudem sehen die Zahlen aus dem ersten Quartal gut aus. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um sechs Prozent auf 18,6 Milliarden Euro. Dabei war das Geschäft in den USA das Zugpferd. Dort wuchs der Umsatz überproportional stark um 15 Prozent an. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Telekom Aktie eine gute Option ist.

Aufteilung unserer Aktien in Depotwerte

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

eine stetig wachsende Gemeinschaft - der Aktienclub in Niedersachsen

Jetzt Kostenlos Mitglied werden