Das Logo des NDAC
  • Gudesstr. 3- 5 29525 Uelzen
  • 0581 / 973 696 00
  • Mo, Di, Do 9:00 - 13:00 Uhr
    Mo, Do 14:00 - 17:00 Uhr
Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

info@ndac.de

Mo, Di, Do 09 - 13 Uhr
Mo, Do 14 - 17 Uhr

RWE Aktie im Aktienfonds – jetzt mit einem Aufwärtstrend

Die RWE AG ist einer der deutschland- und europaweit größten, namhaften Energieversorger und kann zurecht als ein Global Player bezeichnet werden. Der heutige Firmenname ist identisch mit der Kurzfassung der ehemaligen Rheinisch-Westfälischen Elektrizitätswerk AG, dem damaligen RWE. Die Firmengeschichte der RWE geht zurück bis in die 1890er-Jahre. Damals wurde das Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk als ein Werk der Ruhrgebietsgroßstadt Essen als AG gegründet worden.

Unternehmensbeschreibung RWE

Das Unternehmen expandierte und entwickelte sich in den Jahrzehnten vor und nach dem zweiten Weltkrieg zu einem großen Mischkonzern. Der war zwischenzeitlich auf Gebieten wie Energie, Bergbau, Rohstoffe, Mineralöl, Chemie Entsorgung, Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur Telekommunikation operativ tätig.

Zur Jahrtausendwende fusionierte RWE mit VEW, den Vereinigten Elektrizitätswerken Westfalen. Damit verbunden war der Erwerb von Vorzugsrechten der kommunalen Anteilseigner als Aktionäre. Für RWE einschneidende Ereignisse im neuen Jahrtausend waren die Entscheidung der Bundesregierung über den Atomausstieg sowie die Neustrukturierung des gesamten Konzerns ab dem Jahr 2015. In der neuen Gesellschaft Innogy SE werden seit dem Frühjahr 2016 die Bereiche Verteilnetze, Energievertrieb und Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien zusammengefasst. Die RWE-Aktie gehört seit geraumer Zeit zum Portfolio des NDACinvest-Aktienfonds.

RWE- ein internationaler Konzern

mit zahlreichen Gesellschaften und 60.000 Mitarbeitern

In der heutigen Zeit ist die RWE AG ein multinationaler Konzern mit internationalen Aktivitäten. Von dem Hauptsitz in Essen aus werden Energiemärkte in Ländern wie Belgien und Österreich, in Großbritannien, in Osteuropa bis hin zur Türkei gemanagt, erschlossen und betreut. Unter dem Dach der RWE AG sind als Tochtergesellschaften tätig die

  • Innogy SE
  • RWE Generation SE
  • RWE Power AG
  • RWE Supply & Trading GmbH
  • RWE Technology International GmbH

Bereichsübergreifende Dienstleistungsgesellschaften der RWE AG sind die RWE IT, die RWE Consulting oder die RWE Group Business Services.

Beim Strom ist die RWE AG nicht nur Erzeuger, sondern auch Händler, Netzbetreiber und Vertriebsunternehmen. Auch im Gasgeschäft sind sämtliche Wertschöpfungsstufen besetzt; vom Bohrloch bis hin zum Endkunden. Mit dieser Struktur gelingt es dem Konzern immer wieder aufs Neue, Marktschwankungen innerhalb der einzelnen Bereiche flexibel auszugleichen.

Mitte der 2010er-Jahre sind etwa 60.000 Mitarbeiter bei RWE und seinen Tochtergesellschaften beschäftigt. Eine Besonderheit mit Alleinstellungsmerkmal ist die interessensmäßige Wechselseitigkeit zwischen dem Konzern einerseits und den kommunalen Anteilseignern, also den Städten und Gemeinden andererseits. Grundlage dafür sind sogenannte Regionalbeiräte. In denen sind Lokalpolitiker, kommunale Energieerzeuger sowie Lobbyisten vertreten. Jeder von ihnen bekommt von RWE eine jährliche Aufwandsentschädigung im mittleren bis hohen vierstelligen Bereich ausgezahlt. Politisch ist der Konzern eng mit der SPD verbunden.

RWE Aktie mit Kurssteigerung nach Steuererstattung der Bundesregierung

Im Juni 2017 hat das Bundesverfassungsgericht abschließend entschieden, dass die von der Bundesregierung in den Vorjahren erhobene Kernbrennstoffsteuer, eher bekannt als Brennelemente Steuer, rechtswidrig ist. Sie war auch jahrelang von der RWE AG bezahlt worden. Der Erstattungsbetrag von rund 1,7 Mrd. Euro soll den Aktionären zugutekommen. Für das Geschäftsjahr 2017 erhalten die Stamm- und Vorzugsaktionäre eine Sonderausschüttung von 1 Euro je Aktie; und zwar on top zu der ohnehin ausgezahlten Aktiendividende von 0,13 Euro je Vorzugsaktie. Anlässlich der 2017er Hauptversammlung in Essen war beschlossen worden, für Stammaktien keine Dividende zu zahlen.

Im Jahresvergleich ist der Aktienkurs um mehr als ein Drittel gestiegen; besonders signifikant nach Bekanntwerden des Urteils über die Steuererstattung. Die RWE ist guter Marktkapitalisierung von rund 12,5 Mrd. Euro aufgestellt und wird in nächster Zeit einen absehbaren Aufwärtstrend zeigen. In den Jahren bis Ende dieses Jahrzehnts wird die Dividende sukzessive auf bis zu 0,70 Euro je Aktie kalkuliert. Die überwiegende Aktienmehrheit befindet sich im Streubesitz institutioneller Investoren. In der RWEB GmbH ist ein Großteil der kommunalen Anteile gebündelt. Zurzeit beträgt der Aktienanteil etwa 13 Prozent.RWE ist einer der führenden Strom- und Gasanbieter in Europa. Im Geschäftsjahr 2016 betrug der Umsatz knapp 46 Mrd. Euro. Innerhalb der Anlagestrategie des NDAC mit ihrer Langfristigkeit und Risikominimierung kann das Investment in RWE-Aktien als lohnenswert und risikolos gesehen werden.

Neues über die RWE AG

Aufteilung unserer Aktien in Depotwerte
Diesen Artikel weiter empfehlen
Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen
Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden