Das Logo des NDAC
  • Gudesstr. 3- 5 29525 Uelzen
  • 0581 / 973 696 00
  • Mo, Di, Do 9:00 - 13:00 Uhr
    Mo, Do 14:00 - 17:00 Uhr
Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

info@ndac.de

Mo, Di, Do 09 - 13 Uhr
Mo, Do 14 - 17 Uhr

Deutsche Post baut selber Elektroautos

Im Zuge von zukunftsweisender Technik und Fortschrittsdenken plant die Deutsche Post mit so genannten StreetScootern in Bälde Briefe auszutragen. Damit sollen Emissionen drastisch reduziert werden, um die Umwelt nachhaltig zu schonen. Das Zielt ist die Marktführerschaft in Bezug auf „grüne Logistik“. Das Umweltschutzprogramm GoGreen setzt sich zum Ziel mehr StreetScooter in allen deutschen Städten einzusetzen. Damit weniger Schadstoffe durch Autoabgase in die Luft gepumpt werden, werden diese eingesetzt. Ziel ist es, den CO2 Ausstoß gegenüber dem Jahr 2007 zu halbieren. Man möchte sauberere Transportlösungen erreichen und so die Lebensqualität vieler Menschen steigern. Dies soll durch Radfahren und Elektroautos gelingen.

Go Green

Go Green – so lautet das neue Motto der Deutschen Post. Dafür produziert sie selbst Elektroautos, die später in ganz Deutschland die Post ausfahren sollen. Bisher werden diese nur in Nordrhein-Westfalen eingesetzt und teils auch in Stuttgart. Die Mitarbeiter werden entsprechend geschult. Außerdem will das Unternehmen jährlich 1 Mio. Bäume pflanzen und sich generell verstärkt dem Umweltschutz widmen. Den CO2.-Ausstoß um 30 Prozent zu verringern, hat schon geklappt, indem man die Fahrzeugflotte und Gebäude verbessert hat. Dies wurde einerseits durch „Burn Less“ erreicht und andererseits durch „Burn Clean“ (Elektromobilität bei Abholung und Zustellung). Auch die Kunden werden miteinbezogen und individuell so beraten, dass vor allem die schadstoffreichen Emissionen reduziert werden.

Umstellung bei der Post von benzinbetriebenen Autos auf Elektroautos

Des Weiteren soll die StreetScooter-Flotte weiter ausgebaut, wenn nicht sogar verdoppelt werden. Diese Fahrzeuge werden im Übrigen in Aachen hergestellt, auf dem Areal der früheren Waggonmanufaktur Bombardier. Der Vorstandschef hatte vor geraumer Zeit gesagt, dass auf lange Sicht alle Briefe und Pakete nur auf elektrischem Weg zugestellt werden. Dies hört sich jetzt noch futuristisch an, wird aber bald in der Realität Gestalt annehmen. Schritt für Schritt werden bis zu 30 000 Autos gegen gelbe strombetriebene Fahrzeuge ausgetauscht werden. Ob die stabilen StreetScooter auch an andere Firmen verkauft werden, ist noch unklar. Erst einmal braucht sie die Post selbst. Da sie auch selbst die Fahrzeuge für sich produziert, sieht sich das Unternehmen als Pendant zum Elektro-Pkw-Vorreiter Tesla. Diese bauen exklusive Autos vor allem für Privatkunden, sie hingegen über Geschäftskunden. Ein Aufgebot von 10 000 Autos wäre durchaus im Bereich des Möglichen und Machbaren.

Post baut eigene Elektroautos

Weil kein anderer Hersteller Elektroautos für die Post bauen wollte, hat das Unternehmen schon im Jahr 2014 angefangen, eine eigene Flotte an StreetScootern zu bauen. Das ehemalige Start-up-Unternehmen der RWTH Aachen hat nun die Elektroautos entwickelt und kommt nun kaum mit der Produktion hinterher.

In Bochum werden bereits alle Päckchen ausschließlich elektrisch, also emissionsfrei, zugestellt. Bochum ist deutschlandweit die erste City, die gänzlich abgasfrei beliefert wird. Nach Angaben des Westdeutschen Rundfunks hat sich die Anzahl der StreetScooter 2016 stark zugenommen. Vor allem in der Innenstadt sei dies der Fall. Wenn in absehbarer Zeit die Umstellung des Fuhrparks abgeschlossen ist, werden in Bochum voraussichtlich circa 200 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Bereits seit sieben Jahren arbeitet die Deutsche Post mit Hochdruck daran, die Autoflotte von Benzinbetrieb auf Elektrobetrieb umzustellen. Die StreetScooter GmbH startete 2011 mit der Produktion der extra auf die Bedürfnisse der Deutschen Post DHL zugeschnittenen Autos.

Prototypen sind seit 2013 unterwegs

Schon seit vier Jahren sind einige Vorläufer und Prototypen dieser Art im Einsatz. Alles der Umwelt zuliebe, um Abgase zu reduzieren und Geräuschbelästigen zu minimieren. Das Pilotprojekt hieß „CO2-freie Zustellung Bonn“, da sich hier auch die Firmenzentrale befindet. Dort ist bereits alles auf Elektromobilität umgestellt, nach- und umgerüstet. Zukünftig werden bundesweit immer mehr StreetScooter herumfahren, circa 100 Fahrzeuge sind auf jeden Fall schon im Einsatz für die Deutsche Post DHL.Durch die alternativen Antriebe wird die CO2-Belastung extrem verringert, ein absolut positives Zeichen in Zeiten von immer stärker werdender Umweltbelastung durch den Menschen und von ihm geschaffene Probleme. Dies alles ist ein konkretes Klimaschutzziel: Bis 2020 soll der Kohlendioxid-Ausstoß noch einmal minimiert werden. Die Verkehrsströme sollen optimiert und verbessert werden. Das wird insbesondere durch die Nutzung erneuerbarer Energien möglich sein.

Aufteilung unserer Aktien in Depotwerte

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

eine stetig wachsende Gemeinschaft - der Aktienclub in Niedersachsen

Jetzt Kostenlos Mitglied werden