Welcome to Me Financial Services, we have over 12 years of expertise

WIR BERATEN SIE GERNE: 0581 - 97 36 96 00    MAIL: info@ndac.de

Investment verbindet
Der Aktienclub

Gemeinschaft für Ihr Investment

Gemeinschaft für Ihr Investment

Slider

Ein Interview mit unserem  Aktienclub beim NDR 1

Am Ende der Seite finden Sie einen Link, um sich das Interview als Tondatei herunterladen zu können.

Am Interview nahmen von Seiten des NDAC Herr Arends, Herr Witt und Herr Balke teil.

Durch die Sendung führte Frau Werner

Unser Aktienclub bei einem Interview mit dem NDR

 

Kerstin Werner: Und Ihnen allen einen wunderschönen Montag. Ich freue mich jetzt in unserer Plattenkiste auf den NDAC. Und diese vier Buchstaben, die stehen für den Niedersächsischen Aktienclub.

Die Plattenkiste vom NDR 1 Niedersachsen hat heute der Niedersächsische Aktienclub zusammengestellt. Seit 1999 existiert er. Er entstand aus einer Gruppe von hochinteressierten Kleinanlegern. Und drei von ihnen, die wollen wir jetzt etwas näher kennenlernen. Auf geht’s!

Torsten Arends: Guten Tag, mein Name ist Torsten Arends. Ich bin Gründungsmitglied vom Niedersächsischen Aktienclub und ich bin nebenbei noch im Anlageausschuss tätig.

Carsten Witt: Schönen guten Tag! Mein Name ist Carsten Witt. Ich bin auch Gründungsmitglied und für die Mitgliederbetreuung bei uns, hauptsächlich am Telefon, zuständig und auch im Anlageausschuss tätig.

Ralf Barke: Mein Name ist Ralf Barke. Ich bin etwas später dazugekommen. Ich bin Vermögensverwalter und sitze dem Anlageausschuss vor und kümmere mich um die Auswahl der Aktien.

Werner: Und ihr seid ein Team, das immer gemeinsam anlegt. Hat sich denn dieser Teamgeist schon gelohnt, Herr Arends?

Arends: Ja, Anfang der Neunziger Jahre, da war natürlich das Börsenklima noch ein bisschen besser?

Werner: Da gab es euch noch gar nicht?

Arends: Na, da gab es uns noch nicht, aber wir sind ja Anfang der Neunziger Jahre schon zusammengetroffen, um als Börsenstammtisch Erfahrungen auszutauschen. Direkt als Aktienclub gab es uns ja noch nicht. Das ist dann erst Mitte der Neunziger Jahre entstanden. 1999 dann die Gründung. Ob es sich gelohnt hat? Sicherlich! Erstens wegen der Erfahrung, zweitens aber auch, denke ich mal, finanziell. Wenn man bedenkt, das von Anfang der Neunziger Jahre, da waren es sehr gute Börsenjahre, und dann ab 1999, hier kann man sagen war die Jahrhundert-(unv.), seitdem die Kurse nur abwärtsgehen. Aber wir blicken zuversichtlich in die Zukunft, dass es auch wieder bessere Kurse kommen.

Werner: Der NDAC, der Niedersächsische Aktienclub, ist heute zu Gast in unserer Plattenkiste hier bei NDR 1 Niedersachsen. Das ist ein Team von cleveren Kleinanlegern, die, glaube ich, gern mal reich werden wollen. Hat es denn schon geklappt mit dem Reichwerden, Herr Arends?

Arends: Ja, das ist schwer zu beantworten. Also finanziell, wie gesagt, haben es die letzten drei Jahre wie gesagt ins Negative gebracht, aber wir sind davon überzeugt, dass die Anlageform Aktie langfristig die besten Renditen abwerfen wird und von daher sind wir weiter dabei.

Werner: Und wie heißt es so schön immer in diesen Tagen: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Arends: Ganz genau. Vor allem, wenn man sieht, wie negativ die Stimmung jetzt auch ist in Deutschland und auch in Sachen Aktienmarkt. Und wie tief die Aktien runtergekommen sind. Da kann man das ja auch andersherum als Schnäppchen bezeichnen und vielleicht ärgert man sich in ein, zwei Jahren, dass man jetzt zu diesem Zeitpunkt, wo alle die Aktien so schlecht reden, nicht investiert zu haben.

Werner: Und Sie haben es vorhin angeschnitten, am Börsenstammtisch, da fing alles an. wie funktioniert denn nun aber Ihr Club ganz genau?

Arends: Ja, also das ist so, dass viele Mitglieder Beträge einzahlen, also viele machen einen Sparvertrag. Ab 25 Euro kann man sich monatlich bei uns beteiligen oder auch mit einmaligen Beiträgen. Die fließen dann alle in einen großen Topf und von diesem Geld investieren dir dann in Unternehmen und einmal im Monat gibt’s dann einen Bewertungsstichtag, an dem ein bestimmter Anteilskurs festgestellt wird, wie sich die Unternehmen entwickeln und immer dann können neue Mitglieder eintreten oder man kann natürlich auch austreten.

Werner: Also man kann auch sagen: „Ich habe jetzt die Nase voll und habe jetzt keinen Bock mehr darauf. Ich investiere wieder allein.“

Arends: Ja, das ist das Schöne bei uns, wenn die neuen Mitglieder keine Lust mehr haben, dann besteht jeden Monat die Möglichkeit, auch wieder austreten zu können. Natürlich.

Werner: Aber ich glaube so viele treten nicht aus, denn es gibt einen sehr netten Mitgliederbetreuer. Und das ist der Herr Witt. Herr Witt, wie betreuen Sie denn Ihre Mitglieder?

Witt: Zweigleisig. Einmal gibt es die Möglichkeit, aktiv anzurufen. Jeden Dienstag von 18 Uhr bis 21 Uhr, wann ich und ein paar Kollegen am Telefon sind. Und auch andersherum mache ich aktives Marketing, dass ich Interessenten Anrufe und frage, ob sie noch weiterhin zum Beispiel unsere Informationen bekommen wollen, wenn Sie noch nicht Mitglied sind. Und dann aber selbstverständlich das so mache, eine Datenbank habe, und wenn jemand beim ersten Gespräch sagt, er möchte nicht wieder angerufen werden, dann belästigen wir selbstverständlich niemand, sondern nur jemanden, der gerne Beratungsleistungen in Anspruch nehmen möchte. Natürlich keine Rechts- oder Steuerberatung, das ist ja nicht zulässig.

Werner: Und welche Leute, welche Berufsgruppen, sind denn bis jetzt schon in den Club eingetreten?

Witt: Im Prinzip haben wir alle Berufsgruppen von A bis Z und auch alle Altersschichten. Also es gibt die Möglichkeit, dass Eltern das für ihre Kinder einrichten.

Werner: Sie haben ja auch ganz früh angefangen? Sie selbst höchstpersönlich? Die erste Aktie mit wie viel Jahren gekauft?

Witt: Mit 14 Jahren. Vom Taschengeld und ohne, dass ich durch das Elternhaus beeinflusst worden war. Es war einfach mein eigenes Interesse. Meine Eltern haben gesagt: „Gehe zur Bank. Frage die!“ Die konnten mir dann nicht weiterhelfen. Dann habe ich antizyklisch damals auch investiert und das war auch erfolgreich.

Werner: NDR 1 Niedersachsen. Das ist Radio und das ist unsere Plattenkiste heute mit dem NDAC und das ist der Niedersächsische Aktienclub. Alle Börsianer, die klagen ja zurzeit über die schlechte Lage am Markt, aber ich finde, Sie sehen noch so richtig entspannt aus hier im Studio. Vielleicht verraten Sie mir jetzt erstmal, Herr Barke, nach welchen Kriterien suchen Sie denn die Aktien aus, in die Sie investieren möchten?

Barke: Wir suchen eine breite Streuung im Portfolio zu gewährleisten, indem wir Unternehmen unterschiedlicher Branchen, unterschiedlicher Größe auswählen. Und wir beschäftigen uns mit den Unternehmen, mit den Kennzahlen, mit den Bilanzen, mit den Veröffentlichungen und versuchen zu erkennen, wie der richtige Wert in Anführungszeichen des Unternehmens ist. Was ist das Unternehmen wert? Wie verhält sich der Kurs dazu?

Werner: Was heißt wir machen das alles?

Barke: Wir, der Anlageausschuss des NDAC, suchen gemeinsam nach Aktien oder von einzelnen Mitgliedern werden Aktien vorgeschlagen, die wir dann analysieren oder uns näher anschauen. Und gemeinsam entscheiden wir dann, welche Aktien wir schließlich in das Depot aufnehmen.

Werner: Also basisdemokratisch wird entschieden?

Barke: Konsens würde ich sagen. Konsensdemokratie.

Werner: Haben Sie vielleicht heute einen heißen Tipp am Montag für mich parat? Welche Aktie läuft heute besonders gut? Wo könnte ich drei Euro investieren?

Barke: Also bestimmte Aktien würde ich jetzt ungern nennen, denn das Risiko sein Kapital auf einen bestimmten Wert zu setzen ist dann doch zu hoch. Ich würde in jedem Fall empfehlen, eine breite Auswahl zumindest von mehreren Aktien vorzunehmen und nicht alles auf eine Karte zu setzen.

Werner: Herr Arends, brauchen Sie noch Mitglieder oder sagen Sie, hundert reichen uns im Niedersächsischen Aktienclub?

Arends: Nein, unser Ziel ist es ja ganz klar, die Wertpapierkultur in Deutschland zu fördern und von daher sind natürlich neue Mitglieder jederzeit herzlich willkommen.

Werner: Wie werde ich Mitglied bei Ihnen?

Arends: Das ist relativ einfach. Sie brauchen nur am besten unser Info-Paket anzufordern und dort ist dann eine Beitrittserklärung. Diese müssen Sie dann bei uns einreichen und daraufhin werden Sie dann Mitglied.

Werner: Und dann werde ich reich. Das ist wunderbar. Vielleicht werde ich mir das noch überlegen, Herr Arends. Informationen gibt es bei uns am Hörertelefon unter 0511/880099. Wer Interesse hat am Niedersächsischen Aktienclub. Ich bedanke mich schon mal für Ihren Besuch. Weiterhin ganz viel Erfolg! Toi, toi, toi!

Wir haben das Interview des NDAC beim Norddeutschen Rundfunk 1 aufgezeichnet und es in einer Datei gespeichert.

Bitte laden Sie sich das Interview herunter um es anhören zu können.