Aktienclub zu Besuch bei Air Berlin

Der Aktienclub bei Air Berlin

Für die Clubmitglieder des Niedersächsischen Aktienclubs NDAC mit Geschäftssitz in Uelzen hatten Torsten Arends und sein Team zum Jahresabschluss eine regelrechte Weihnachtsüberraschung parat. An einem der Adventswochenenden führte das NDACaktiv-Programm mit einer Aktivfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin. Mit diesem Highlight sollte das erfolgreiche Börsenjahr 2010 gekonnt abgerundet werden, was auch voll und ganz gelang. Ziel der zweitägigen Fahrt war eine mehrstündige Besichtigung der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, eher bekannt als Fluggesellschaft Air Berlin, nach dem IATA-Code kurz AB. Zu dem Clubausflug gehörte auch die gemeinsame Busfahrt von Uelzen in das knapp 300 Kilometer entfernte Berlin. Nach einer rund vierstündigen Fahrt war gegen Mittag das Ziel erreicht, sodass unsere Reisegruppe anschließend pünktlich am vereinbarten Treffpunkt auf dem weitläufigen Gelände von Air Berlin ankam.

Sitz und Flugbasis von Air Berlin als einer er europaweit führenden IATA-Fluggesellschaften ist der Flughafen Tegel im gleichnamigen Berliner Stadtteil. Das Unternehmen wurde Ende der 1970er-Jahre gegründet und beschäftigt zurzeit rund 8.900 Mitarbeiter. Air Berlin ist eine hundertprozentige Tochter der Air Berlin PLC als einer Aktiengesellschaft nach britischem Recht, ebenfalls mit Firmensitz in Berlin. Nach Umwandlung der Rechtsform von AB in eine AG folgte Mitte 2006 der Börsengang. Von seinen Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf aus bedient Air Berlin Ziele in ganz Europa, in Nord- und Mittelamerika, in Nordafrika bis hin nach Israel. Zur Flotte gehören Flugzeuge der Marken Airbus, Boeing, ATR und SAAB. Für das Jahr 2009 hat AB einen Umsatz von 3,2 Mrd. Euro ausgewiesen. Rund 28 Mio. Fluggäste sorgten für eine Gesamtauslastung von 77 Prozent. Der Jahresverlust betrug 9,5 Mio. Euro.

Dr. Ingolf T. Hegner, seit vier Jahren Leiter Investor Relations bei Air Berlin PLC, übernahm die Führung und Betreuung unserer Reisegruppe während des gesamten Aufenthaltes. Der gliederte sich in die beiden Schwerpunkte „Mock-up“ sowie Traffic- & Servicecenter. Mit Mock-up wird im deutschen Sprachgebrauch ganz allgemein ein Modell bezeichnet, das zu Versuchszwecken dient. Das uns präsentierte Air Berlin Mock-up war ein Flugzeug im Querschnitt als Trainingsmodell für Flugbegleiter mit Stewardessen und Stewards. Hier gab es buchstäblich viel zu sehen und zu verstehen. Das so richtige Flugfeeling kam für die Besuchergruppe im Herzstück der Fluggesellschaft, dem Traffic- & Servicecenter auf. Hier herrschte reges Leben bis hin zu hektisches Treiben. Hautnah war zu sehen und mitzuerleben, wie der europa- und weltweite Flugverkehr koordiniert sowie abgewickelt wird; beginnend bei der Aufgabe von Fluggepäck bis hin zur Koordination sämtlicher aktueller Flüge von Air Berlin. Hier im Center ist zu jeder Sekunde bekannt, welcher Flug sich wo befindet, ob er pünktlich, überpünktlich oder verspätet startet beziehungsweise landet. Wer von unseren männlichen Clubmitgliedern als Junge einmal Flugkapitän werden wollte, der fühlte sich in seine Kinderjahre zurückversetzt.

Für die wenigen verbliebenen Stunden dieses Freitagabends stand ein gemeinsamer Besuch des Weihnachtsmarktes am Gendarmenmarkt auf dem Programm. Wer sich bisher noch nicht näher kannte, der holte das bei Glühwein und Weihnachtsgebäck in stimmungsvoller Atmosphäre nach. Das von Torsten Arends gebuchte 4*-Luxushotel in direkter Nähe zum Kurfürstendamm kam bei den Reiseteilnehmern gut an. Für Samstagvormittag waren alle zu einem NDAC-Stammtisch im Hotel eingeladen. Wer nicht teilnehmen wollte, der nutzte diese Stunden für einen Stadtbummel. Sicherlich verirrte sich der eine oder andere in das KaDeWe, nach Harrods in London Europas zweitgrößtes Kaufhaus für Luxusartikel. Die Verkaufsfläche von rund 60.000 m² auf mehreren Etagen entspricht der Größe von etwa neun Fußballfeldern.Das NDACaktiv-Programm in Berlin wurde mit einer geführten Stadtrundfahrt inklusive dem Besuch des Reichstages so informativ wie gekonnt abgeschlossen. Die anschließende Rückfahrt nach Uelzen nutzte die überwiegende Zahl der Clubmitglieder, um ihre verkürzte Nachtruhe nachzuholen. Der einhellige Tenor lautete: Berlin ist eine Reise wert – oder auch zwei!

Sie können sich den Bericht zum Besuch bei Air Berlin als PDF herunterladen.

Veranstaltungen mit und vom Anlegerclub

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden