Das Logo des NDAC
  • Gudesstr. 3- 5 29525 Uelzen
  • 0581 / 973 696 00
  • Mo, Di, Do 9:00 - 13:00 Uhr
    Mo, Do 14:00 - 17:00 Uhr
Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

info@ndac.de

Mo, Di, Do 09 - 13 Uhr
Mo, Do 14 - 17 Uhr

Die Chartanalyse – für folgende Entwicklungen

Was ist die Chartanalyse

Der Begriff „Chartanalyse“ spielt bei der Analyse von Aktienkursen eine Rolle. Die Kurse verändern sich im Börsengeschehen unter Umständen in sehr kurzen Abständen. Mit dem Kauf und Verkauf von Aktien kann man deshalb attraktive Gewinne, aber auch große Verluste machen. Mit einer Chartanalyse wollen Händler eine Prognose abgeben, um zu sehen, in welche Richtung sich der Kurs entwickelt, um ihre Handelsstrategie darauf abzustimmen. Eine Chartanalyse kann man mit Hilfe von Onlinetools durchführen, man kann sie aber auch selbst vornehmen. Eine Sicherheit, dass sich der Kurs in die prognostizierte Richtung entwickelt, gibt es natürlich nicht.

Ziel ist die Prognose des Aktienkurses

Wie bei jeder Analyse steht es auch bei der Chartanalyse im Vordergrund, folgende Entwicklungen einzuschätzen und vorherzusagen. Damit will sich ein Aktienhändler einen Vorteil gegenüber dem Markt verschaffen. Abhängig von seiner Strategie will er zum Beispiel ein bestimmtes Papier kaufen, wenn der Kurs noch niedrig ist, weil er sich einen baldigen Kursanstieg verspricht. Diese Entwicklung muss er vorhersagen. Mit Hilfe einer Chartanalyse findet er aus dem Verlauf des Aktienkurses in der jüngeren Vergangenheit Anhaltspunkte, wie diese Entwicklung sein könnte. In der Chartanalyse fließen mehrere Analysetechniken zusammen. Allerdings werden betriebs- und volkswirtschaftliche Branchenanalysen oder Kennzahlen des Unternehmens vollständig ignoriert. Der Händler unterstellt bei der Chartanalyse also, dass alle für die kommenden Entwicklungen des Kurses wichtigen Einflüsse schon in dem bisherigen Verlauf berücksichtigt sind. Eine Chartanalyse basiert auf der Annahme, dass Menschen ein einmal erfolgreiches Handeln wiederholen. Deshalb ist die Analyse in die Vergangenheit gerichtet. Man versucht vorherzusagen, wie sich der Kurs in Zukunft entwickelt und nutzt dazu die bisherigen Kurse. Vereinfacht gesagt dient die Analyse dazu, die wahrscheinliche Entwicklung vorherzusagen.

Der Trend gibt Auskunft

Eine Chartanalyse beruht im Prinzip auf der Annahme darauf, dass sich ein einmal entwickelter Trend fortsetzt. Wenn der Börsenkurs in der Vergangenheit stetig gestiegen ist, wird er das auch in der nächsten Zeit tun. Wer sich als Käufer nach dem Trend richtig, kauft also, weil der Kurs weiter steigt. Von dem Trend geht dann ein Kaufsignal aus. Ist der Aktienkurs in der Vergangenheit gefallen, resultiert aus dem Trend ein Verkaufssignal. Wer sich ein fundiertes Wissen rund um die Chartanalyse aneignen will, schaut sich am besten die Verläufe von Performancecharts von Aktiengesellschaften an. Darin ist gut zu erkennen, wie sich ein Trend in der Vergangenheit entwickelt hat. So bekommt man durch die manuelle Analyse Schritt für Schritt ein Gefühl dafür, wann sich ein Trend umkehren könnte und wann folgende Entwicklungen sicherer vorhergesagt werden kann. Alle unternehmensspezifischen Kennzahlen werden bei der Chartanalyse übrigens vernachlässigt. Deshalb kann sie immer nur näherungsweise Auskünfte zur weiteren Entwicklung des Kurses geben. Wenn eine Aktiengesellschaft überraschend negative Geschäftszahlen veröffentlicht, kann sich der Aktienkurs dadurch schnell ins Gegenteil umkehren, wobei der Trend eine ganz andere Richtung zeigt.

Onlinetools weisen den Weg

Wer sich zum ersten Mal mit der Chartanalyse beschäftigt, greift gerne auf Internettools zurück. Diese analysieren den bisherigen Kursverlauf und sagen daraus eine weitere Entwicklung voraus. Für Anfänger ist ein solches Tool sicher geeignet, um sich einen Überblick zu verschaffen. Man muss aber wissen, dass weder computerbasierte Tools noch die menschliche Analysefähigkeit so sicher sind, dass man einen Trend zuverlässig vorhersagen kann. Es handelt sich hier immer nur um Annahmen und um Vermutungen, die in dieser Weise eintreten können. Abhängig von den Geschehnissen an den Märkten und von den politischen und wirtschaftlichen Einflussgrößen kann sich der Trend aber auch umkehren. Deshalb sind alle Chartanalysen letztlich nur als Hilfsmittel zu verstehen, um eine mögliche Entwicklung vorherzusagen. Sie sind immer mit Unsicherheiten verbunden, und vor allem Einsteiger müssen sich darüber im Klaren sein, dass sich ein Aktienkurs schnell in eine andere Richtung entwickeln kann, als man ursprünglich angenommen hatte.

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub

Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einer unserer Veranstaltungen oder in unserem Büro in Uelzen

Für Mitglieder kostenlos!

Zu den Terminen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Weitere Begriffe

Der NDAC- Niedersachsens größter Atienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden