Bild zum erklären von Abgeltungssteuer

Einführung der Abgeltungssteuer

Schützen Sie Ihr Vermögen jetzt! Was mit der Einführung der Abgeltungssteuer zu beachten ist!

Sehr geehrte Gesellschafter, verehrte Anleger und Anlegerinnen, die Uhr tickt: Im vergangenen Jahr hat der Deutsche Bundestag die Einführung der Abgeltungssteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer ab 01.01.2009 beschlossen. Sie haben also nur noch bis zum Jahresende 2008 Zeit, Ihre Vermögensanlagen steuerlich zu optimieren. Eine rechtzeitige Wahl hilft Steuern sparen.Damit Sie den Überblick behalten, was sich bei der Besteuerung der wichtigsten Anlageformen ändert, haben wir die Eckpunkte der Abgeltungssteuer zusammengefasst und die wichtigsten Veränderungen aufgelistet.

Was ist neu bei der Abgeltungssteuer?

Mit Einführung der Abgeltungssteuer zum Jahreswechsel beginnt eine neue Ära der Geldanlage in Deutschland. Die im Rahmen der Unternehmenssteuerreform eingeführte Abgeltungssteuer stellt einen völligen Systemwechsel im Vergleich zum bisher gültigen Steuerrecht dar. Wer es gewohnt war, Kursgewinne nach dem Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei vereinnahmen zu können, wird umdenken müssen. Auf alle Kapitalerträge, wie Zinsen, Dividenden und Kursgewinne wird ein einheitlicher Steuersatz in Höhe von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer erhoben, die direkt von der Bank einbehalten und an den Fiskus abgeführt wird (Quellensteuer).

Einen Tag zu spät investieren kann teuer werden!

Kein Anleger in Deutschland kann zukünftig dem Zugriff des Finanzamtes entgehen – sofern er nicht rechtzeitig die richtigen Weichen stellt. Ausnahme: liegt der persönliche Steuersatz unter
25 %, kann man über die Einkommensteuererklärung die zu viel gezahlte Abgeltungssteuer erstattet bekommen. Wer noch in diesem Jahr einen Teil seines Geldes in Investmentfonds investiert,
spart also in Zukunft!

Ab 2009 sind Kapitalerträge, zu denen auch Veräußerungsgewinne gehören werden, von Privatanlegern mit der Abgeltungssteuer zu versteuern.

Kursgewinne bleiben auf Dauer steuerfrei, wenn der Kauf vor dem 01. Januar 2009 erfolgt und die einjährige Spekulationsfrist abgelaufen ist. Investmentfonds haben weiterhin den Vorteil, dass innerhalb des Fonds eine Umschichtung erfolgen kann, ohne dass Abgeltungssteuer anfällt. Sparen Sie durch rechtzeitige Umschichtung in Investmentfonds (z.B. NDACinvest-Aktienfonds)
bares Geld!

„Insbesondere Fondsdepots sollten sie jetzt noch aufräumen. Für Fonds, die sie jetzt kaufen, können Anleger sich auf Jahrzehnte hinaus steuerfreie Kursgewinne sichern.“
Finanztest (03/2008)

Ziele der Abgeltungssteuer

• Entlastung der Unternehmen
• Vereinfachung des deutschen Steuerrechts und damit Entbürokratisierung
• Vereinheitlichung aller privaten Kapitalerträge
• Verringern des Steuersatzes

    angelegt bis zum 31.12.2008Jan. angelegt ab 01.01.2009  
  Anlagebetrag 50.000 € 50.000 €  
  Wertentwicklung nach 20 Jahren(bei angenommenen 8% Rendite) 233.048 € 233.048 €  
  Abgeltungssteuer inkl. Kirchensteuer

 

und Solidaritätszuschlag

0 € 52.398 €  
  Verbleibendes Vermögen 233.048 € 180.650 €  

Wichtige Stichtage der Abgeltungssteuer:

15.03.2007: Zertifikate, die vor diesem Datum angeschafft wurden, können nach Ablauf der Spekulationsfrist (1 Jahr) lebenslang steuerfrei veräußert / eingelöst werden.

01.01.2009: Geltungsbeginn der Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge – alle bis zu diesem Tag erworbenen Einzelaktien und Fonds bleiben lebenslang steuerfrei*.

30.06.2009: Stichtag, bis zu dem Zertifikate, die zwischen dem 14.03.2007 und dem 01.01.2009 erworben wurden, steuerfrei* veräußert werden können.

(*Achtung: Spekulationsfrist einhalten)
Übergangsfrist bis 31.12.2013 Verluste, die aus Spekulationsgeschäften vor dem 01.01.2009 entstanden und im Steuerbescheid festgestellt worden sind, können bis 2013 mit neuen Veräußerungsgewinnen aus sämtlichen Kapitalanlagen verrechnet werden, jedoch nicht mit laufenden Erträgen wie Zinsen und Dividenden.

Einzelaktien auf Investmentfonds umzustellen, ist unter dem Gesichtspunkt der kommenden Abgeltungssteuer eine Entscheidung von langfristiger Tragweite!

Noch mal in Kürze die wichtigsten Veränderungen:

  • – Einführungstermin: 01.01.2009
  • – Einheitliche Besteuerung von Kapitalerträgen
    – Abgeltungssteuersatz 25% (zzgl. Solidaritätszuschlag 5,5% und ggf. Kirchensteuer)
    – Einbehalt durch alle inländischen Banken
  • Betroffen sind:

    • Einkünfte aus Kapitalvermögen, insbesondere Zinserträge und Spekulationsgewinne, Betrifft Aktionäre
    • Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften Achtung: veränderte Verlustverrechnung
    • Wegfall der sogenannten „Spekulationsfrist“ für Wertpapierverkäufe: Besteuerung unabhängig von der Haltedauer
    • Altbestandsregelung für Anlagen, die vor dem 31.12.2008 erworben wurden
    • Ausnahme: Zertifikate: Stichtag 15.03.07 bzw. Übergangsfrist bis zum 30.06.2009
    • Abschaffung des Halbeinkünfteverfahrens – Dividenden werden zukünftig nicht mehr nur zu 50% besteuert sondern unterliegen zu 100% der Abgeltungssteuer
    • Sparerfreibetrag wird zum Sparerpauschbetrag: 801 € bzw. 1602 € für Ehepaare
    • Werbungskosten sind mit Abgeltungssteuer pauschal abgegolten
    zusätzlicher Werbungskostenabzug ist nicht möglich

    Das sollten Sie in Bezug auf die Abgeltungssteuer wissen:

    Ihre Chance: Nutzen Sie die Altfallregelung!
    Fonds und Aktien, die noch vor dem 31.12.2008 erworben werden, gelten steuerlich als „Altfälle“, deren Veräußerungsgewinne auch dann noch steuerfrei sein werden, wenn der Verkauf in vielen Jahren stattfindet. Werden die Investitionen z. B. in den NDACinvest – Aktienfonds noch vor dem Stichtag getätigt, bleiben die Vorteile der Altfall-Regelungen auch dann erhalten, wenn Umschichtungen innerhalb des Fonds nach dem 31.12.2008 stattfinden.

  • Gehen Sie über zur „Ein-Depot-Strategie“. Mehrere Depots bedeuten mehrfache Depotführungsgebühren und höheren Verwaltungsaufwand. In Zukunft wird sich auch die Verrechnung der Verluste mit Gewinnen aus Kapitalerträgen über verschiedene Kreditinstitute hinweg nach dem „Verlusttopfprinzip“ äußerst umständlich darstellen. Führen Sie deshalb Ihre Depots zusammen und entgehen somit dieser komplizierten Verlustverrechnung. Innerhalb eines Depots werden Gewinne und Verluste aus Kapitalanlagegeschäften automatisch vom Kreditinstitut verrechnet.
  • Treffen Sie Ihre Entscheidung für die Zukunft schon heute: Investieren Sie langfristig in den NDACinvest-Aktienfonds. Mit unserem in gewohnter Weise professionell verwalteten Fonds aus vorwiegend substanzstarken und werthaltigen Unternehmen werden dauerhaft steuerfrei Kursgewinne erzielt.
  • 1. Depotumstellung: NDACinvest-Aktienfonds anstatt Einzelaktien2. „Ein-Depot-Strategie“: für eine effiziente Verlustverrechnung
  • 3. Investitionen in 2008 vorziehen
  • 4. Langfristtauglich investieren

Bedenken Sie: Eine Umschichtung Ihres Depots ab 2009 führt zu enormen steuerlichen Nachteilen und in die „Abgeltungssteuer-Falle“. Vermeiden Sie daher Mode-Fonds oder bestimmte Branchen und Regionen. Trennen Sie sich jetzt von solchen Anlagen und investieren Sie mit uns langfristig.

„Wer jetzt nicht handelt, ist selbst schuld!“ Focus Money (01/2008)

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Gern beantworten wir Ihre Fragen persönlich oder telefonisch. NDAC-Info-Telefon 05 81 / 97 36 96 00

Besuchen Sie uns in der Gudesstraße 3 – 5 in 29525 Uelzen.

Fit für die Zukunft … das sollten Sie JETZT tun.

Gewinner und Verlierer der Abgeltungsteuer

Klare Verlierer – Aktionäre. Anleger, die ihr Depot aktiv verwalten und kontinuierlich umschichten, müssen berücksichtigen, dass vom erzielten Veräußerungsgewinn nach neuem Recht 25% Abgeltungssteuer sowie Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer einbehalten werden und dem Fiskus zufließen.

Die Gewinner – Investmentfonds. Gewinne, die innerhalb eines Investmentfonds aus dem Verkauf von Wertpapieren erzielt werden, bleiben auch über 2008 hinaus steuerfrei. Gewinnbringende Depotumschichtungen sind somit jederzeit möglich!

Was sonst noch bei der Abgeltungssteuer beachtet werden sollte.

Diesen Artikel weiter empfehlen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on xing
Auf Xing teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp teilen

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Werden Sie jetzt Mitglied in Niedersachsens größtem Aktienclub

Videos, Webinare, Marktnewsletter und exklusive Mitglieder-Vorteile
KOSTENLOS

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einer unserer Veranstaltungen oder in unserem Büro in Uelzen

Für Mitglieder kostenlos!

Zu den Terminen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Weiteres zur Abgeltungssteuer

Der NDAC- Niedersachsens größter Aktienclub

Jetzt Kostenlos Mitglied werden