Herzlich willkommen beim niedersächsischen Aktienclub (NDAC)

HBM steht für HBM Healthcare Investments

HBM Healthcare Investments, im Schrift- und Sprachgebrauch kurz HBM, ist eine schweizerische Beteiligungsgesellschaft in der Rechtsform einer AG. HBM mit Firmensitz in der Gemeinde Zug im gleichnamigen Kanton wurde direkt Anfang der 2000er Jahre als damalige HBM Bioventures AG gegründet. HMB steht für den schweizerischen Unternehmer und Firmengründer Dr. Henri Bernhard Meier. Die HBM-Firmengruppe investiert ganz allgemein auf dem Sektor Gesundheit. Das Unternehmen hält und bewirtschaftet ein internationales Portfolio von etwa zwei Dutzend erfolgversprechenden Unternehmen in den Bereichen Biotechnologie, Diagnostik, Humanmedizin, Medizinaltechnik und Diagnostik, sowie darüber hinaus auf allen damit direkt sowie mittelbar verwandten Gebieten. Die Firmengruppe besteht aus der HBM Healthcare Investments AG sowie aus deren 100%-tiger Tochtergesellschaft HBM Healthcare Investments Cayman Islands Ltd.

Portfolio und Schwerpunkte HBMAnlagestrategie ist auf Lanfristigkeit ausgerichte
Das Portfolio von HBM setzt sich prozentual folgendermaßen zusammen:

  • 65 % Kotierte Unternehmen mit Börsenzulassung
  • 13 % Fonds
  • 10 % Private Unternehmen
  • 12 % Sonstige sowie Flüssige Mittel

Die HBM-Aktie ist an der schweizerischen Börse SIX Swiss Exchange unter den Mid & Small Caps Swiss Shares gelistet. Mit dem Börsenhandel in der Handelswährung CHF wurde im Februar 2008 begonnen. An der SIX Swiss Exchange gehört die HBM-Aktie zum SXI Life Sciences Index. Der führt Unternehmen aus der Pharmabranche sowie aus dem Index SXI Bio- + Medtech.

Schwerpunkt von HBM liegt auf Langfristigkeit

Anlageziel von HMB ist die langfristige Erwirtschaftung von Kapitalgewinnen. Innerhalb seiner Branchenausrichtung investiert HBM vorwiegend in reifere private Unternehmen mit einer attraktiven Unternehmensbewertung sowie mit einem überzeugenden Geschäftsmodell, einschließlich der Produktpipeline von Technologie und Management. Die Investments werden weltweit getätigt, vorwiegend jedoch in Europa, Asien sowie in Nordamerika mit Kanada und den USA. HBM-Investitionen erfolgen ganz überwiegend in Aktien. Weitere Möglichkeiten sind Wandelanleihen sowie in Ausnahmefällen auch Derivate oder Schuldpapiere. Firmeninterne Rechtsgrundlage für jegliche Anlageaktivitäten sind die Anlagerichtlinien aus Dezember 2001 in der zurzeit aktuellen Fassung nach dem Stand der letzten Ergänzung aus Februar 2015.
Für HBM-Anleger, deren Aktien auch im NDACinvest-Portfolio als Basiswert geführt werden, sind die Investitionen in den vier Geschäftsbereichen von besonderem Interesse.

Geschäftsbereiche HBM

Biotechnologie

Biotechnologie ist die Umsetzung von Erkenntnissen aus der Biologie und der Biochemie in technische Prozesse oder Produkte. Die Biotechnologie beschäftigt sich vor allem mit Entwicklung und Herstellung von Enzymen, Proteinen, Antikörpern sowie mit biologischen Wirkstoffen für medizinische und andere Zwecke. Biopharmazeutische Produkte, die mithilfe von Mikroorganismen in einem Bioreaktor hergestellt werden, spielen in der heutigen Zeit eine bedeutende Rolle bei der Behandlung zahlreicher Krankheiten.
Diagnostik umfasst verschiedenartige Methoden der medizinischen & therapeutischen Diagnosefindung. Die in der Diagnostik tätigen Unternehmen entwickeln neue, beziehungsweise sie verbessern bestehende Diagnosetechniken.

Humanmedizin

ist sozusagen der Oberbegriff für die drei Sektoren Biotechnologie, Medizinaltechnik und Diagnostik.

Medizinaltechnik

wendet ingenieurwissenschaftliche Prinzipien sowie Regeln auf dem Gebiet der Medizin an. Sie kombiniert Kenntnisse aus dem Bereich der Technik mit der medizinischen Sachkenntnis von Ärzten zur Erkennung, Verhütung, Überwachung, Behandlung oder Linderung von Verletzungen sowie von körperlichen beziehungsweise geistigen Behinderungen.

Die HBM-Aktie

Erfolgreiche Anlagepolitik von HBM mit einem Fünfjahreshoch.
Die HBM-Geschäftsleitung weist bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf die Langfristigkeit als das Anlageziel hin. Die vergangenen fünf Jahre zeigen, wie praxistauglich diese Firmenphilosophie tatsächlich ist. Seit dem Jahr 2012 hat sich der Aktienkurs von reichlich 30 Euro auf rund 100 Euro mehr als verdreifacht. Auch im Monatsvergleich des ersten Quartals 2017 bleibt der Aktienwert stabil bis ansteigend. Das 2016er Ergebnis je Aktie wird mit 8,65 Euro beziffert. Die Marktkapitalisierung betrug zum Jahreswechsel 2016/2017 rund 760 Mio. Euro. Der Streubesitz von knapp 80 Prozent der Aktien bietet Anlegern beste Möglichkeit, sich an dem erfolgreichen Unternehmen zu beteiligen, sozusagen Miteigentümer zu werden. Die Veröffentlichung des 2016er Jahresberichtes ist auf Dienstag, 16. Mai 2017 terminiert, und die 2017er Generalversammlung auf Freitag, den 28. Juli.