Lassen Sie Ihr Geld für Sie arbeiten.

Der richtige Zeitpunkt

wann anlegen - wann nicht

Der perfekte Zeitpunkt

Es gibt ihn nicht

Um gleich zu Beginn mit einem Missverständnis aufzuräumen. Es gibt nicht den perfekten Einstiegszeitpunkt für einen Aktien- geschweige denn Fondskauf, da niemand in der Lage ist, diesen vorherzusehen. Was jedoch getan werden kann, ist einen möglichst günstigen Zeitpunkt zu erwischen. Ein typischer Anfängerfehler in diesem Zusammenhang besteht darin, zu kaufen, wenn der Kurs hoch ist und alle bereits investiert sind, und aus Panik zu verkaufen, wenn der Kurs unten liegt. Des Weiteren ist zu beachten, dass eine Kauf- und Verkaufsentscheidung nicht nur an dem aktuellen Kurs festgehalten werden sollte. Stellen Sie sich die folgende, scheinbar leichte Frage: Würde ich die Aktie heute kaufen? Je nach Antwort wissen Sie, was zu tun ist.

 

Irgendwann ist der Zeitpunkt egal

Je länger der Anlagehorizont ist, desto weniger entscheidend ist es, wann Sie einsteigen. Gerade jetzt, wo die Märkte bereits laut der Meinung einiger auf hohem explosiven Pulverfass sich befinden, trauen sich manche nicht, zu kaufen, aus Angst es würde in naher Zukunft einen Crash geben und damit der falsche Zeitpunkt ausgewählt. Das gilt für kurzfristig Denkende und vor allem für Daytrader, aber nicht für längerfristiges Investment. Sind Sie von dem Unternehmen überzeugt? Kennen Sie das Produkt? Glauben Sie daran, dass es konkurrenzfähig bleiben und sich ausbauen wird? Warum dann nicht jetzt einsteigen?

 

Nicht alles auf einmal

Schließlich sind Sie ja nicht gezwungen, das gesamte Geld sofort in die Aktie zu pumpen. Investieren Sie zunächst nur einen Teil, wenn Sie unsicher sind. Danach können Sie noch immer entscheiden, wie es weitergeht. Leider wird noch immer von vielen Privatanlegern ein entscheidender Fehler begangen. Sie investieren die gesamte Summe auf einen Schlag in einen Fonds. Damit sind sie aber davon abhängig, dass bei Verkauf der Kurs sich mindestens auf dem Kaufkursniveau befindet. Was jedoch, wenn just zu dem Zeitpunkt ein Absturz oder gar Crash im Gange ist? Pech gehabt? Nein, nur bedingt. Eigenes Versagen gehört auch dazu. Es ist besser, die Summe aufzuteilen und immer wieder zu investieren.

 

Zählen Sie zu den Hartgesottenen

Eine kleine Auswahl an Zitaten von berühmten Persönlichkeiten:

"Die meisten Leute interessieren sich nur dann für Aktien, wenn die anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand dafür interessiert." Warren Buffett

"Die gesamte Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien als Idioten gibt oder mehr Idioten als momentan Aktien." Börsenspekulant Andrè Kostolany

Gerade bei der Dotcomblase entschieden sich manche für einen ungünstigen Verkaufszeitpunkt, vom Kaufzeitpunkt ganz zu schweigen. Sie kauften, als alle anderen schon im Geschäft waren und verkauften panisch, als der Zenit der Indices längst überschritten war. Gerade wenn viele panisch werden, gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht den ungünstigen Verkaufszeitpunkt zu nehmen. Nicht selten ist der scheinbar günstige Verkaufszeitpunkt der beste Kaufzeitpunkt. Gerade nach der Dotcomblase existierte die Gelegenheit für den Einstieg. Die Börse war nicht zusammengekracht aufgrund von fundamental schlechter Wirtschaft, sondern wegen überzogener Erwartungen und der Gier der Kleinanleger.

 

Ein Wort zum NDAC - Aktienfonds

Dieser bietet eine gute Möglichkeit, um sein Geld diversifiziert anzulegen, da der Index Unternehmen enthält, welche so robust auf dem Markt agieren, dass eine schwere Krise sie nicht sogleich zum Einsturz bringt. Dazu gehören vor allem Alphabet, Amazon, Blackrock oder Coca Cola. Gerade wenn solche Werte ins Minus rutschen, nicht wegen schlechter Unternehmensdaten oder -aussichten, sondern anderen Gründen, kann dies einen idealen Einstiegszeitpunkt bedeuten. Bedenken Sie jedoch, nicht sofort ins Blinde hinein zu kaufen, wenn es Rücksetzer von solchen Unternehmen gibt. Wie auch bei Indexabstürzen sollte stets überlegt werden, wie ernst und von welcher Dimension der Abstürz rührt. Stures Nachkaufen ist genauso leichtsinnig wie der euphorischen Herde an der Börse nachzulaufen.

 

Hätte ich doch nur

Bis in das Jahr 2015 hinein bewegte sich der Aktienkurs von Amazon nicht konstant über 250 Euro. Heute steht der Kurs bei 895 Euro (Stand: 07.06.2017). Dies entspricht einer Steigerung um mehr als das 3,5 fache. Noch krasser zeigt es sich bei Facebook. Der Preis sprang im Laufe der Zeit von unter 15 Euro auf 136 Euro, mehr als das Neunfache. Hätte ich doch damals nur investiert! Das wäre die perfekte Kaufzeit gewesen! Bin ich dumm! Dazu lässt sich nur folgendes sagen: erstens sollte sich der Anleger höchstens nur dann Vorwürfe machen, wenn er die Aktie auf dem Schirm hatte und sich eine Investition nicht getraut hat. Und zweitens hat Nachtrauern noch niemandem an der Börse geholfen. Vielleicht wird die Facebook - Aktie eines Tages bei 500 Euro stehen. Dann wäre heute auch der "ideale" Zeitpunkt zum Kaufen. Sie sind nicht dumm, wenn Sie damals nicht gekauft haben. Sie wären nur dumm, wenn Sie nicht ablassen, nachzutrauern, und nicht die Zukunft als neue Chance für neue Investitionen sehen.