Damit Sie entspannt in die Zukunft blicken können.

Aktienrente

Das Thema der Altersvorsorge ist in Deutschland seit jeher aktuell und wird es wohl auch in den nächsten Jahrzehnten bleiben. Dabei ist feststellbar, dass die Politik mit der Thematik zumeist überfordert ist, was sich in einer unzureichenden Ausgestaltung der entsprechenden Gesetze manifestiert. Umso wichtiger ist es, dass sich jeder Einzelne sich um seine private Altersvorsorge bemüht, um in einem späteren Lebensabschnitt nicht in eine soziale Schieflage zu geraten. Dies gilt für Vermögende ebenso, wie für Kleinanleger.

Ein Baustein dieser privaten Altersvorsorge, sollte die Kapitalanlage in Aktien sein. Aktien werden von den deutschen Anlegern in die Überlegungen der Altersvorsorge allerdings meist gar nicht einbezogen, denn sie gelten in Deutschland als schlechte Wertanlage. Die Börse wird als Casino gesehen und, was alldem zugrunde liegt, die Marktwirtschaft, nicht selten abgelehnt. Diese Denkweise wird zusätzlich von Teilen der Politik befördert, indem man, teils aus Unkenntnis, teils aus Absicht, die Märkte als Sündenbock für die anliegenden Probleme verantwortlich macht. Zu Unrecht. Ist doch die Geldanlage in Aktien und damit die Investitionsentscheidung in ein Unternehmen, die einzige Anlage, mit der man Vermögen erhalten kann, weil sie es als Einzige schafft, langfristig über der Inflation zu liegen.

 

Direktinvestitionen in Aktien erfordern aber ein gewisses Maß an Grundkapital das nicht jeder hat und Zeit die nicht jeder aufbringen kann. In diesem Fall eignen sich Aktienfonds ganz besonders. Mit Hilfe der Fondsanlage ist auch eine besondere Form der Altersversorgung möglich: Die Aktienrente!

 

Dabei wird, entweder einmalig oder in monatlichen Raten, Geld in einen Aktienfonds angelegt. Die jährlichen Erträge dieser Geldanlage, resultierend aus Kursgewinnen und Dividenden, stehen dann als zusätzliche Finanzquelle zur Verfügung. Diese Art der Vermögensbildung sollte aber nur als Beimischung genutzt werden, da Märkte großen Schwankungen unterliegen können.

 

Zwar ist es auch möglich, eine Einmalzahlung für die Aktienrente vorzunehmen, etwa indem man angespartes Kapital aus anderen Anlagen, die momentan wenig Zinsen abwerfen, umschichtet. Richtig attraktiv wird das Instrument der Aktienrente aber vor allem dann, wenn die Möglichkeit besteht, langfristig und permanent für die Aktienrente anzusparen. Hier entfaltet sich die Stärke der Aktienanlage mit voller Kraft. Denn mit regelmäßigen Anlagen profitiert man in der Aufbauphase nicht nur von den Märkten, wenn sie steigen, sondern vor allem, wenn sie fallen. Da für die gleiche zur Verfügung stehende Menge Geld, eine größere Anzahl von Aktien gekauft werden kann.

 

Gewiefte Investoren, wie die Börsenlegende Warren Buffett, lieben solche Märkte ganz besonders. Denn sie wissen, dass Bärenmärkte nie von langer Dauer sind. Der dann einsetzende Aufschwung hingegen führt zu kräftigen Kursgewinnen, die nicht selten jahrelang anhalten.

 

Wie überlegen eine aktienbasierte Kapitalanlage ist, zeigt sich, wenn Anleger die durchschnittliche jährliche Rendite seit ihrer Geburt ausrechnen. Dies ist sehr einfach möglich, indem man das Renditedreieck des DAI (Deutsches Aktien Institut) zu Hilfe nimmt. Bei dieser Berechnung zeigt sich in den allermeisten Fällen, dass die Aktie jede andere Anlageform deutlich geschlagen hat. Durch diese einzigartige Form der Vermögensmehrung lässt sich schon mit recht kleinen Summen ein Kapitalstock ansparen, der dann, wenn er gebraucht wird, einen ordentliche Grundlage für die Aktienrente darstellt.

Wer bereits Vermögen angespart hat und in Zeiten niedrigerer Zinsen für sein Geld eine lukrativere Anlage sucht, kann ebenfalls auf die Aktienrente zurückgreifen. In dem Fall wird die Summe einmalig in den Fonds eingezahlt und kann somit eine bessere Rendite erwirtschaften. Dieses Geld kann dann für die persönliche Lebensführung verwendet werden kann. Auf diese Weise kann man sich unabhängiger machen, von politischen Einflüssen auf die Rente.

 

Generell ist es möglich in jeden Aktienfonds anzulegen aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Der NDAC Aktienfonds ist das ideale Anlageinstrument um eine ordentliche Rendite zu erwirtschaften, die die Inflation schlägt und damit das eigene Vermögen substanziell mehrt. Dabei sind Einmalanlagen ab 1500€ ebenso möglich, wie Sparpläne ab monatlich 50€ um ein Vermögen für die Aktienrente aufzubauen. Somit lässt sich eine Aktienrente auch über relativ kleine Anlagesummen ansparen. Die Aktie ist nicht nur eine Anlageform für die Großen, wie gerne suggeriert wird. Tatsächlich ist diese Anlageform, mit Hilfe der Fondsanlage, die ideale Möglichkeit um auch mit einem kleinen Geldbeutel ein ansehnliches Vermögen aufzubauen. Dies ist allemal besser, als das eigene Geld in Versicherungen, Sparbüchern oder anderen Nullzinsanlagen versauern zu lassen.