Herzlich Willkommen beim Niedersächsischen Aktienclub (NDAC)

NDACinvest
Gudesstraße 3 - 5
29525 Uelzen

+ (0) 581
97369600
info@ndac.de

Mo, Di, Do 9-13 Uhr
Mo, Do 14-17 Uhr
auch nach Vereinbarung

Logo für den Newsletter
Logo von Facebook
Wissen über Aktienfonds mit dem Aktien-Lexikon

Zum Nachschlagen – für Wissende und Suchende

In unserem Aktien Lexikon erläutern wir alles Wissenswerte aus der Welt der Börse, den Fonds und der Aktien.

Fond oder Fonds

Im Internet begegnen wir verschiedenen Schreibweisen, wenn es um den Fonds im Kontext Finanzen und Börse geht.

Die richtige Schreibweise dafür ist: der Fonds. Verständlicherweise verwenden aber auch sehr viele den Begriff: der Fond, da hinten kein „s“ ist und dieses Wort somit nicht die Mehrzahl zu vermitteln scheint.

Tatsächlich sprechen wir vom Fonds, wenn es um Geldmittelbestände geht, welche für bestimmte Zwecke vorgesehen sind. Diese festgelegten Geldmittelbestände kommen in der Regel aus Spenden, staatlichen Mitteln oder sind festgelegte Beträge.

Der andere Begriff, Fond, dagegen wird für viele verschiedene Dinge verwendet. Wir haben unter Fond einige Beispiele zusammengetragen, um eine Abgrenzung zwischen den Fonds für Aktien, Investmentfonds oder auch Geldmittel-Fonds zu veranschaulichen. Ansonsten werden wir in unserem Aktien Lexikon den Begriff Fonds verwenden.

Fonds

Von Fonds sprechen wir im Allgemeinen bei Geldern und Mitteln, die für einen bestimmten Zweck zusammengelegt und im Fonds bewahrt werden.

Nun ist es so, dass der Begriff Fonds auch ein Überbegriff für den besagten Fondsbegriff ist. Tatsächlich fasst dieser Oberbegriff unter Fonds folgendes zusammen:

Investmentfonds, Fonds, Staatsfonds, Währungsfonds

Diese Begriffe erläutern wir in weiteren Kapiteln unseres Aktien- Lexikons.

Der Investmentfonds wiederum ist der Überbegriff für viele verschiedene Arten des Fonds. Vor allem geht es hier um den Vermögensaufbau. Und richtig gemacht, kann man mit Investmentfonds eine gute Rendite erwirtschaften.

Wir werden uns im Aktien-Lexikon mit dem Begriff des Investmentfonds detailliert auseinandersetzen, da er zum einen eine wichtige Wissensbasis darstellt und zum anderen in einer Vielzahl von Spielarten vorkommt. Außerdem werden wir ein besonderes Augenmerk auf den Aktienfonds richten.

Die Aktie

Wer sich mit Fonds, Wertpapieren und dem Anlegermarkt beschäftigt, kommt an dem Begriff der Aktie nicht vorbei.

Wir empfehlen jedem, sich mit dieser Thematik besonders zu befassen. Gerade bei Markt-Teilnehmern, die sich eher nebensächlich damit beschäftigen, gibt es einige Missverständnisse und auch falsche Interpretationen des Begriffs: Aktie sowie den Begriffen drum herum.

Die Aktie ist ein Brief, der für einen bestimmten Wert bürgt. Deshalb wird die Aktie auch als Wertpapier bezeichnet. Erfahren Sie, was es mit den Renditen der Aktie auf sich hat, wie das „Zocken mit Aktien“ – die sogenannte Aktienspekulation – funktioniert, wann der Handel mit Aktien ausgesetzt werden kann, und was die Börse mit alldem zu tun hat. Die Aktie nimmt eine zentrale Position in unserem Aktien-Lexikon ein.

Die verschiedenen Anlage Strategien

Mit Finanzmarkt wird ein Ort beschrieben, an dem Finanzen gehandelt werden. Hier gibt es die sogenannten Marktteilnehmer.
Der Versuch, die gesamte Welt der Finanzen auf ein Modell herunterzubrechen, das dem Obst- und Gemüsemarkt in Kleinkleckersdorf entspricht, muss scheitern.
Jedoch gibt er die Möglichkeit, sich erst einmal behutsam dem Thema zu nähern. Die Markteilnehmer sind zum einen die Anbieter von Geldprodukten, ähnlich dem Sack Kartoffeln oder dem Kilo Äpfeln. Diese Geldprodukte werden dann auch gern als Finanzprodukte bezeichnet. Ach ja, auch hier gibt es faules Obst und man erwischt vergammeltes Gemüse, wenn man nicht aufpasst. Und dann gibt es die Käufer von diesen Finanzprodukten.
Es gibt eine Reihe von unterschiedlichsten Finanzprodukten. Die geläufigsten, noch am ehesten mit dem Markt-Modell von Käufern und Verkäufern vergleichbar, sind Aktien, Fonds und Anleihen. Entsprechend der Möglichkeiten an Finanzprodukten, gibt es auch die verschiedenen Anlagestrategien. Welche Anlagestrategien gibt es? Was kann man, was sollte man und was auf keinen Fall tun?

Geld anlegen

Was Sie beachten müssen, wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Geld anzulegen. Denn, dass Sie mit dem Gedanken spielen, sehen wir daran, dass Sie sich mit dem Thema Aktien und Aktiensparen beschäftigen. Wenn Sie nicht zu den vielen Sparern gehören wollen, die letztendlich dafür draufzahlen, dass ihr Geld bei einer Bank oder Sparkasse lagert (und Sie mit Strafzinsen die Gewinne der Banken und Sparkassen sicherstellen sollen), dann ist die Entscheidung für eine Anlageform mit echten Zinsen die Richtige.
Unser Aktienfonds hat in den letzten 5 Jahren (2011 bis 2016) über 20% Gewinn gemacht. Und die Entwicklung geht weiter. Im aktuellen Jahr (Stand 13.03.2017) hat unser Aktienfonds einen Wertzuwachs von  über 6 % erreicht. 6% Zinsen in zwei Monaten – so geht Geld mit Zinsen richtig. Unser Aktienfonds ist darauf ausgerichtet, die Spareinlagen unserer Anleger in Aktien anzulegen. Wir empfehlen Ihnen, sich, z.B. über unser Aktien-Lexikon, einen Überblick über die Anlageform der Aktien zu verschaffen. Sie müssen jetzt kein Experte der Börse werden; dafür haben Sie uns; jedoch sollten Sie schon ein Gefühl dafür entwickeln.

Vorab sind zwei Grundsätzliche Dinge wichtig:

  1. Aktien sind eine mittel- bis langfristige Anlageform. Wenn Sie lieber mit Aktien spekulieren und tagtäglich kaufen und verkaufen wollen, dann traden Sie. Dieses hat aber nichts mit der Idee unseres Aktienfonds zu tun. Denn mit der Aktienspekulation werden Sie immer von einem gehörigen Risiko begleitet. Wir investieren so, dass wir langfristig Gewinne erwirtschaften.
  2. Legen Sie nur Geld in das Aktien-Sparen an, das Sie erst einmal nicht benötigen. Das soll jetzt nicht bedeuten, dass Sie nicht (oder nicht kurzfristig) an Ihr angelegtes Geld kommen. Im Gegenteil: Ein großer Vorteil der Sparanlagen im Aktienfonds ist, dass Sie jederzeit auf Ihr Geld zugreifen können. Warum dann dieser zweite, so wichtige Punkt.

Wenn Sie sich die Entwicklung des DAX als Muster ansehen, dann sehen Sie, dass es immer Tiefs in der Kursentwicklung gegeben hat. Wenn Sie jetzt Ihr Geld gerade in so einem Moment benötigen, in dem die Börse schwächelt, erhalten Sie Ihr Geld zu einem eventuell niedrigeren Kurs zurück, als Sie es angelegt haben. Daher die wichtige Empfehlung: Nehmen Sie zum Aktien-Sparen nur Geld, das Sie, bei normaler Entwicklung Ihres Lebens, voraussichtlich nicht benötigen werden, um kurzfristige Engpässe auszugleichen.

Aktionär – Und nun?

Mit dem Erwerb von Aktien werden Sie Aktionär. Und stehen damit am Anfang einer erwartungsgemäß positiven Vermögensentwicklung.

Nun ist es noch gut zu wissen, was sonst noch auf Sie zukommt. Um es kurz zu sagen: sie müssten nur ihr Geld zählen. Um alles andere müssen Sie sich nicht kümmern. Nichtsdestotrotz haben Sie als Aktionär viele Rechte, die Sie wahrnehmen können, aber nicht müssen. Als erstes sollten Sie sich mit der Hauptversammlung beschäftigen. Einmal im Jahr muss ein Unternehmen, welches Aktien ausgegeben hat, eine Hauptversammlung durchführen. Wenn Sie der wichtigsten Strategie beim Anlegen treugeblieben sind: Streuen – Streuen – Streuen, dann sind Sie nicht nur im Besitz von Aktien eines Unternehmens, sondern von vielleicht 40 Aktien-Unternehmen. Und wenn Sie da an jeder Hauptversammlung teilnehmen, haben Sie zwar immer Essen und Trinken, denn dafür muss das einladende Unternehmen sorgen, aber Sie machen dann auch nichts anderes mehr. Welche Möglichkeiten Sie haben, bei Abwesenheit Ihr Mitspracherecht auf den Hauptversammlungen zu sichern, können Sie gern über den Artikel zur Hauptversammlung lesen.

Relevant:

  • Börsenplätze
  • Fonds
  • Aktien
  • Geldmittelbestand
  • Vermögensaufbau
  • Wertpapier
  • Finanzprodukte
  • Anleihen
  • Anlagestrategien
  • Fond
  • Investmentfonds
  • Staatsfonds
  • Währungsfonds
  • Aktiensparen
  • Strafzinsen